IT-Sicherheit

Das ITZ bemüht sich auf dieser Seite ausführlich zu aktuellen Sicherheitsthemen Stellung zu beziehen und damit den Angehörigen der ZHdK mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Das Wichtigste im Überblick – so schützen Sie sich
  • Halten Sie Ihre Passwörter geheim. Geben Sie Ihr Passwort nie weiter, auch nicht Ihrem Vorgesetzten oder dem ITZ.
  • Benutzen Sie keine Passwörter von anderen Personen.
  • Verwenden Sie für jeden Dienst ein anderes Passwort.
  • Schützen sie sich vor Phishing und Malware, seien Sie wachsam beim Öffnen von Mails und löschen Sie diese im Zweifelsfall.
  • Benutzen Sie nur IT-Systeme oder IT-Komponenten, zu deren Nutzung Sie ausdrücklich befugt sind.
  • seien Sie wachsam, bei der Verwendung von E-Mail. Sollten Sie E-Mails mit Anhängen erhalten - auch von Personen, die Sie kennen - öffnen Sie diese nicht, sondern fragen Sie zuerst nach, ob diese E-Mails tatsächlich vom vermeintlichen Absender stammen. Oder weichen Sie auf alternative Datentransfer-Systeme aus. Besuchen Sie keine Links in E-Mails in welchen Sie persönliche Daten eingeben müssen.
  • Achten Sie bei E-Mails und Webseiten auf deren Echtheit, Schreibfehler, komische Formulierungen aber auch unbekannte Absender oder www-Adressen weisen auf Fälschungen und damit verbundene Bedrohungen hin.
  • Sichern Sie Ihren Computer beim Verlassen Ihres Arbeitsplatzes mit der Bildschirmsperre und schliessen Sie Ihr Büro ab.
  • Benutzen Sie keine Internet- oder Cloud-Dienste für vertrauliche Daten oder Personendaten.
  • Speichern Sie ihre Daten auf der vom ITZ zur Verfügung gestellten, zentralen Datenablage. So können Sie Ihre Daten vor Verlust schützen.
  • Schliessen Sie keine externen Speichermedien (wie externe HD, USB-Stick usw.) an Ihrem Gerät an, die sie nicht kennen.
  • Halten Sie das Betriebssystem sowie die Software insbesondere die Browser auf Ihrem Computer aktuell und installieren sie alle Sicherheits-Patches.
  • Verwenden sie einen aktuellen Virenscanner (kostenlose Tools für privat Geräte von Sophos) und aktivieren sie die Firewall.
  • Erstellen Sie regelmässig ein Backup Ihrer Daten. Das Backup vom Rechner getrennt aufbewahren.
  • Melden Sie dem ITZ Ereignisse, die für die IT-Sicherheit relevant sein könnten, wie z.B. Probleme, Vorfälle oder Mängel sowie Schäden und Verlust von Hardware und Software.

Aktuelle Warnungen zur IT-Sicherheit:

Ransomware: Erpressungstrojaner «WannaCry»

Der am Freitag 12.05.17 erstmals aufgetauchte Erpressungstrojaner «WannaCry» soll innerhalb von drei Tagen schon mehr als 220.000 Computer in 150 Ländern befallen und enorme Schäden angerichtet haben. Der Erpressungstrojaner «WannaCry» schadet seither hunderttausenden Windows-Rechnern. Gemäss SWITCH sind in der Schweiz bisher nur wenige Infektionen bekannt.

Weiterführende Infos:

Und so schützen Sie sich:
  • Spielen Sie zeitnah Updates von Betriebssystem und Software ein.
  • Verwenden Sie Antiviren-Software.
  • Seien Sie wachsam im Umgang mit E-Mails und Webseiten.

English version

IT Security