Buchpräsentation und Podiumsdiskussion: Ausstellen – Zur Kritik der Wirksamkeit in den Künsten

Credit: Sean Edwards, Untitled, 1970er Tesco-Tragtasche, Glas und Farbe, 2007. Courtesy der Ku?nstler, Limoncello, London und Tanya Leighton, Berlin.

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion mit Sabeth Buchmann, Jochen Eisenbrand und Ilse Lafer
Moderation: Burkhard Meltzer

26.10.2016, 18:30 Uhr, Kunsthalle Bern

Die Ausstellung gilt als ein Format, das sich von alltäglicher Wirksamkeit distanziert. Zugleich geht es oft darum, Beziehungen zu Praktiken und Handlungsweisen herzustellen. Dies gilt nicht nur für Kunst, die sich mit Formen des Handelns und des Alltags beschäftigt, sondern verstärkt auch für Design. Jene Disziplin, die mit dem Streben nach Wirksamkeit und Effizienz ästhetischer Formen entstanden ist, erprobt im Ausstellungskontext eine kritische Distanz zu ihrer Herkunft. Ausstellen kann insofern als eine Praxis gesehen werden, die alternative Produktionsweisen nicht nur thematisiert, sondern selbst unter alternativen Bedingungen produziert.

Die Publikation Ausstellen – Zur Kritik der Wirksamkeit in den Künsten, herausgegeben von Kathrin Busch, Burkhard Meltzer und Tido von Oppeln, ist 2016 bei diaphanes, Zürich/Berlin erschienen.
Mit freundlicher Unterstützung des Instituts für Theorie der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Sabeth Buchmann ist Kunsthistorikerin und -kritikerin sowie Professorin für Kunstgeschichte der Moderne und Nachmoderne an der Akademie der bildenden Künste Wien. Zusammen mit Helmut Draxler, Clemens Krümmel und Susanne Leeb gibt sie PoLYpeN, eine bei b_books, Berlin erscheinende Reihe zu Kunstkritik und politischer Theorie heraus. Die aktuelle Publikation Putting Rehearsals to the Test. Practices of Rehearsal in Fine Arts, Film, Theater, Theory, and Politics (Hg. mit Ilse Lafer und Constanze Ruhm, Sternberg Press, Berlin 2016) setzt sich mit Praktiken der Probe auseinander.
Jochen Eisenbrand ist Chefkurator am Vitra Design Museum, Weil am Rhein. Zu den von ihm kuratierten Ausstellungen zählen Airworld. Design und Architektur für die Flugreise, Heimliche Helden. Das Genie alltäglicher Dinge sowie Retrospektiven zu George Nelson, Louis Kahn (mit Stanislaus von Moos), Alvar Aalto und Alexander Girard. Seine Dissertation George Nelson. Ein Designer im Kalten Krieg wurde 2014 bei Park Books, Zürich veröffentlicht.

Ilse Lafer ist als Kuratorin, Autorin und Lektorin an der Universität für angewandte Kunst, Wien tätig, von 2008–2015 war sie Kuratorin der Generali Foundation. Sie ist Mitherausgeberin zahlreicher Anthologien zu konzeptuellen Praktiken der Kunst, zuletzt die mit Sabeth Buchmann und Constanze hg. Publikation Putting Rehearsals to the Test sowie Ein Buch über das Sammeln und Ausstellen Konzeptueller Kunst nach der Konzeptkunst, Buchhandlung Walther König/Generali Foundation 2013. Als (Co-)Kuratorin realisierte sie zahlreiche Ausstellungen, zuletzt die gemeinsam mit den Co-Herausgeberinnen der gleichnamigen Publikation konzipierte Schau Putting Rehearsals To The Test in Montreal.