Gamification: Die digitalen Ausrahmungen des Theaters

SIGNA-Theater Symposium

13.-14.9.2016
ab 14 Uhr
Raum 5.K10

Theater Symposium mit Matt Adams, Andrew Somerville, Christian Rakow, Izabella Pluta, Andrew Sempere, Martin Ganteföhr, Sebastian Möring, Jan Philip Steimel, Signa und Arthur Köstler, Benjamin Burger und Anne Andresen.

Das zweitägige Symposium erforscht die Einflüsse der Digitalisierung im kreativen Prozess der Theaterschaffenden. Die digitalen Technologien haben Experimentiermöglichkeiten in formaler, sowie inhaltlicher Hinsicht eröffnet. Sie sind direkt am kreativen Prozess beteiligt oder dienen als Schreibstil. Von sprechenden Robotern auf der Bühne, bis zur Inspiration von Computerspielen auf analoger Basis haben sich die gängigen Grenzen des Theaters aufgelöst. Internationale Experten und Theaterschaffende diskutieren diese Trends. Könnten diese neuen Formate und die neue Beziehung zum Publikum dem Theaterschaffen ein neues (digitales) „Extra-Leben“ geben?

- Matt Adams, Company Director, Blast Theory, Brighton
- Benjamin Burger, Anne Andresen, Extraleben, Yet Another World, Zürich
- Martin Ganteföhr, Game Designer, Interactiv Writer, Berlin
- Signa Köstler, Arthur Köstler,  Founders artistic collective SIGNA, Copenhagen
- Izabella Pluta, Theaterforscherin, Laboratoire des Cultures et Humanités Digitales, Université Lausanne
- Christian Rakow, Theaterkritiker, freie Autor, nachtkritik.de, Berlin
- Andrew Sempere, Bühnenbildner, Forscher, La Manufacture (Haute Ecole des Arts de la scène de Suisse romande), Lausanne
- Andrew Somerville, Company Director, DifferencEngine, London
- Jan Philip Steimel, Theatergruppe machina eX, Hildesheim

Die Teilnahme am Symposium ist frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm (Änderungen vorbehalten)