Aesthetic Matters

Aesthetic Matters: becoming an artist, a designer and an architect in the age of Bologna

International conference: 1. - 3. June 2016. Zurich University of the Arts, TONI Areal.

After the Europe-wide implementation of the Bologna reform in higher education, the impact of academisation, especially the research imperative, is causing a series of transformations, challenges and opportunities in the arts. This international conference aims to contextualise and further expand on the debate around aesthetic practices and aesthetic education, in order to explore emerging epistemologies and their potential as political and social forces.

The lectures, panel discussions and workshops will explore questions such as: How can inherited academic notions of "research" and "knowledge" be redefined for and by the field of aesthetic practices? In what way will these practices be taught, performed and situated within academia and also beyond the institution? What are the current challenges related to the epistemology of aesthetic practices and education in the context of academisation, economization and globalization? The conference is the closing event of the SNF research project 'Aesthetic Practices after Bologna: Architecture, Art and Design as Epistemic Cultures in the Making', which has been a three-year cooperation between the ETH Swiss Federal Institute of Technology in Zurich, the Intermediality Research cluster at the HKB University of the Arts in Bern, and the ith Institute of Theory at the ZHdK Zurich University of the Arts. The conference will be held in English.

Current Program
The conference is free but previous registration is necessary: Katrin Stowasser

You can also apply for taking part in the afternoon workshops on 2nd June. Find the call for participation here, and further information about the conference.

Guest speakers: Tyna Fritschy (CH) - Anneli Käsmayr (DE) - Andreas Nobel (SE) - Nicolas Nova (CH) - Gerald Raunig (CH) - Johanna Schaffer (DE) - Christiane Schürkmann (DE)- Sophie Vögele (CH) - Philippe Saner (CH) - Curatorial Collective WHW (HR) - Albena Yaneva (UK).

Conference organisers: Monika Kurath (ETH/Wohnforum, project leader), Anna Flach (ETH/Wohnforum), Priska Gisler (HKB), Aline Seyfang Maas (HKB), Elke Bippus (ith / ZHdK) and Monica Gaspar (ith / ZHdK).

Nach der europaweiten Umsetzung der Bologna Reform haben die Auswirkungen der Akademisierungsprozesse, besonders des Forschungsmandats, eine Reihe von Veränderungen, Herausforderungen und Chancen für die Künste gebracht. Diese internationale Tagung möchte eine Debatte über ästhetische Praktiken und ästhetische Bildung ermöglichen, um die aufstrebenden Epistemologien und ihr Potenzial als politische und gesellschaftliche Kräfte zu untersuchen.

Die Vorträge, Diskussionen und Workshops werden verschiedene Fragen aufwerfen, wie etwa: Wie könnten tradierte wissenschaftliche Begriffe wie 'Forschung' oder 'Wissen' neu aus der Perspektive der ästhetischen Praktiken definiert werden? Wie werden solche Praktiken innerhalb und jenseits der Institution vermittelt, performt und situiert? Welches sind die aktuellen Herausforderungen für eine Epistemologie des Ästhetischen im Kontext von Akademisierungs-, Ökonomisierungs- und Globalisierungsprozessen? Die internationale Tagung ist die Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes 'Ästhetische Praktiken nach Bologna: Architektur, Design und Kunst als epistemische Kulturen 'in the making' (hier Hyperlink zur Projektbeschreibung an der ith Website). Das von dem SNF finanzierte Projekt ist aus der Kooperation zwischen dem ETH Wohnforum Department, dem Forschungsschwerpunkt Intermedialität an der Hochschule der Künste Bern und dem Institut für Theorie der ZHdK entstanden.
Die Tagung wird überwiegend auf Englisch stattfinden. Detailliertes Programm

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei aber eine Voranmeldung ist nötig: Katrin Stowasser

Ausserdem kann man an den Nachmittagsworkshops am 2.Juni teilnehmen. Finde hier den Call for Participation und weiter Information über die Tagung hier.

Gäste:Tyna Fritschy (CH) - Anneli Käsmayr (DE) - Andreas Nobel (SE) - Nicolas Nova (CH) - Gerald Raunig (CH) - Johanna Schaffer (DE) - Christiane Schürkmann (DE)- Sophie Vögele (CH) - Philippe Saner (CH) - Curatorial Collective WHW (HR) - Albena Yaneva (UK).

Organisiert wird die Tagung von: Monika Kurath (ETH/Wohnforum, project leader), Anna Flach (ETH/Wohnforum), Priska Gisler (HKB), Aline Seyfang Maas (HKB), Elke Bippus (ith / ZHdK) and Monica Gaspar (ith / ZHdK).