Theorie/Methodik: Master Talk (gLV) 

Gespräche mit Gästen, in den Bereichen Kamera, Editing und Producing.

Wird auch angeboten für

Nummer und TypMFI-A1-3p-BFI.01.23H.001 / Moduldurchführung
Modul1 ECTS, MM 
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungKamera D.o.P.: Pierre Mennel und Andreas Birkle
Editing: Michael Schaerer
Producing: Joel Jent

Regie Spielfilm: Sabine Boss
Alle Anlässe mit Gästen
ZeitFr 10. November 2023 bis Fr 12. Januar 2024 / 9:15–16:45 Uhr
3 Termine, jeweils freitags
ECTS1 Credit
VoraussetzungenEs müssen mindestens 2 Veranstaltungen pro Semester besucht werden.
LehrformSeminar
ZielgruppenMaster Film / alle Studierende 1. und 3. Semester (Pflicht)
Bachelor Film / Studierende im Projektstudium (Wahl)
Lernziele / KompetenzenMaster Talk - Editing
  • Erkennen aktueller Tendenzen in der Montagearbeit.
  • Fähigkeit zur Reflexion montagespezifischer Prozesse und künstlerischer Verfahrensweisen.
  • Erkennen von Montage-Modellen in verschiedenen kulturellen Kontexten.
  • Erfahren von Wirkungen zeitbasierter Ton-Bild-Strukturen.
Master Talk - D.o.P. und Producing
  • Fähigkeit zur aktiven Diskussion von Fragestellungen und Herausforderungen in der cineastischen Bildgestaltung.
  • Erweiterung des eigenen Könnens und des kreativen Potenzials durch gegenseitigen Wissenstransfer.
  • Austausch und Vernetzung mit Kolleg:innen.
InhalteMaster Talk - Editing
  • Interesse an Fragen zu Montagetheorie und -praxis, wobei Montage als Teil eines umfassenden Kunst- und Kulturdiskurses zu verstehen ist.
  • Vorstellen der Work-in-Progress-Produkte von Studierenden, Dozierenden und eingeladenen Gästen, die jeweils nach spezifischen Fragestellungen diskutiert werden.
  • Besuch in Schneideräumen und Postproduktionseinrichtungen.
  • Ausstellungs-, Kino-, Theater- und Festivalbesuche.
Master Talk - Kamera D.o.P.
10 - 12 Uhr gemeinsam Visionierung eines Films. Anschliesend werden Problemstellungen und Gestaltungsideen zum Filmbild und artverwandten Feldern erörtert, anhand der Arbeitsbiografie und des Portfolios der Gäste. Exemplarisch finden Diskurse zu Fragen und Kameraarbeiten der Studierenden statt.

Master Talk - Producing
Einblicke in internationale Vernetzung und Koproduktionen im europäischen Kontext.
Bibliographie / LiteraturWird jeweils abgegeben.
Leistungsnachweis / TestatanforderungPräsenz und aktive Teilnahme in Form einer eingebrachten Fragestellung an die Gäste oder einer eigenen Projektdiskussion.
Termine10.11. / 01.12.23 / 12.01.2024, 09:15-12:30h und 13:30-16:45h, im Kino Toni

3 Termine

Master Talk Editing
Freitag 10.11.2023
mit BIGNIA TOMSCHIN

Seit ihrem Studienabschluss 2014 an der ZHdK lebt Bigna in Hamburg und Warschau und wirkt als Editorin an verschiedenen Filmen für Kino und Fernsehen mit. Mit einem Interesse für experimentelle Stoffe und neuartige Kollaborationen arbeitet Bigna Tomschin gerne im Grenzbereich zwischen Dokumentar- und Spielfilm und sucht in der Zusammenarbeit mit Regie neue Formen und Erzählweisen der visuellen Gestaltung. Dabei spielt auch ihre Arbeit an eigenen Stoffen eine Rolle. 2018 entstand in Ko-Regie mit Arjun Talwar ein erster abendfüllender Dokumentarfilm - "Der Esel hiess Geronimo" - der bei DOK Leipzig uraufgeführt wurde. Der zweite gemeinsame Dokumentarfilm "Don't Worry About India" wurde von Catpics produziert und feierte 2022 bei Visions du Réel Premiere.
Im Mastertalk gibt uns Bigna Einblick in zwei ihrer neusten Arbeiten. Einerseits den Dokumentarfilm „Polish Prayers (2022) von allen Studierenden vorab zu visionieren (Link per Mail), andererseits den Spielfilm „Norma Dorma (2024)“, der sich zur Zeit noch in Fertigstellung befindet.
„Norma Dorma“ von Lorenz Suter entstand in drei Phasen des Schreibens, Drehens und Montierens. Der Fast-Track geförderte Spielfilm wurde drei Jahre lang als work-in-progress mit offenem Drehbuch entwickelt. Bignas Montagearbeit macht sie zur Co-Autorin und Dramaturgin wichtiger inhaltlicher und gestalterischer Entscheidungen. Wir visionieren gemeinsam Ausschnitte in verschiedenen Stadien der Montage im Kino und bekommen von Bigna und Lorenz Einblick in den narrative, dokumentarische und experimentelle Methoden vereinenden Arbeitsprozess.

Bigna Tomschin
https://www.bignatomschin.ch/
https://www.imdb.com/name/nm4119412/
https://www.swissfilms.ch/de/person/bigna-tomschin/C0273BBD296B419D968531D1A4F96CAC

„Polish Prayers" https://www.swissfilms.ch/de/movie/polish-prayers/BDD193FE76F44AAE8BC638C3BF146DF7
„Norma Dorma“ https://www.swissfilms.ch/de/movie/norma-dorma/7F081232E68D413D9D653458C912406A
__________________


Master Talk Regie Spielfilm
Freitag 01.12.2023
mit MARIA SCHRADER
anlässlich der Ausgabe der Filmzeitschrift "Revolver"

Vorbereitung: Filme visionieren (Links per Mail) und Fragen für Dialog vorbereiten.

09:15 Uhr Screening "Vor der Morgenröte" (zwei Episoden)
anschliessend offener Dialog mit Maria Schrader bis 12:15 Uhr
13:15 Uhr Screening "Ich bin dein Mensch"
anschliessend Interview und offener Dialog bis 16.45 Uhr

Maria Schrader ist eine der renommiertesten Schauspielerinnen und Regisseurinnen Deutschlands. Als Darstellerin arbeitete sie mit Regisseur*innen wie Doris Dörrie, Peter Greenaway, Agnieska Holland, Rainer Kaufmann und Margarethe von Trotta zusammen und feierte auf den Bühnen verschiedener Theater Erfolge. 1999 erhielt sie auf der Berlinale den Silbernen Bären als beste Darstellerin für "Aimée & Jaguar" von Max Färberböck. Zuletzt konnte man sie in der bekannten Serie "Deutschland 83/86/89" (2015-2020) sehen. Schon früh arbeitete Maria Schrader als Autorin wie auch als Ko-Regisseurin mit Dani Levy zusammen.
2007 präsentierte sie ihre erste eigene Regiearbeit, den viel beachteten Film "Liebesleben", nach dem Bestseller von Zaruya Shalev. 2016 gewann sie den Bayerischen Filmpreis für "Vor der Morgenröte". Der Film brachte ihr auch eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Beste Regie ein. 2021 erhielt sie die Goldene Lola für "Ich bin dein Mensch", wie auch die Lola für Beste Regie und Bestes Drehbuch und erneut 2022 den Bayerischen Filmpreis.
Insgesamt realisierte sie fünf Kinofilme. Int. bekannt wurde Maria Schrader 2020 als Regisseurin der weltweit erfolgreichen Mini-Serie "Unorthodox", für die sie mit dem Emmy Award für die Beste Regie ausgezeichnet wurde. 2022 sorgte sie mit "She said", ihren in den USA produzierten Film, nach dem gleichnamigen Sachbuch der New York Times-Jornalistinnen Jodi Kanter und Megan Twohey, für Aufsehen.

Regie
"Meschugge" (1998, Ko-Regie mit Dani Levy), "Hof" 1998
"Liebesleben", Spielfilm (2007), "Hof" 2007
"Vor der Morgenröte" (2016)
"Ich bin dein Mensch" (2021)
"She said" (2022)

Drehbuch und Schauspiel (Auswahl)
"Stille Nacht" (1991, künstlerische Mitarbeit und Drehbuch mit Klaus Chatten und Dani Levy)
"Halbe Welt" (1993, Regie: Florian Flicker), "Hof" 1993
"Keiner liebt mich" (1994, Regie: Doris Dörrie)
"Aimée und Jaguar" (1999, Regie: Max Färberböck)
"Vergiss mein ich (2014, Regie: Jan Schomburg)
___________________


Master Talk D.o.P.
Freitag 12.01.2024
Gast: Gabriel Lobos

Gabriel Lobos studierte allgemeine Sprachwissenschaft in Basel und Genf und später Kamera an der staatlichen Filmhochschule in Lodz, Polen. Er arbeitet als freischaffender Kameramann in den Bereichen Spielfilm und Dokumentarfilm. 2011 gewann er den Schweizer Kamerapreis für den Kurzfilm «LE DÉBUT DE LA FIN». Für seine Kameraarbeit in «BLUE MY MIND» von Lisa Brühlmann wurde er 2017 für den Schweizer Filmpreis sowie den deutschen Kamerapreis nominiert.
Wir sprechen sowohl über Gabriels dokumentarische Arbeiten «LES FIS DU CHASSEUR» sowie beim oscar-nominierten «APENAS EL SOL» als auch über seine fiktionalen Erfahrungen in den USA bei der M. Night Shyamalan Serie «SERVANT» , und in Nepal bei der internationalen Spielfilm Kooproduction «THE SHAMELESS».

Vorbereitung:
Visionierung des Dokumentarfilms über illegale Pferderennen, ausgezeichnet in Locarno mit dem Pardino d’Oro 2013 (Filmlink per Mail):
A Iucata (The Bet) doc. 37min. CH/I 2013

Screenings am Freitag Vormittag:
09:00 Uhr - Les Fils Du Chasseur – doc. 2023 CH 55Min
10:15 Uhr - Servant E02 S04 – fic. 2023 US 30Min
11:00 Uhr - Apenas El Sol – doc. 2019 CH/PAR 75Min
Dauer3 Termine, jeweils freitags 09:15 - 16:45 Uhr
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (4)