Reflexion Dramaturgie 2_VDR 

Blockstruktur: 2

Wird auch angeboten für

Nummer und TypBTH-VDR-L-377.22F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungRéjane Dreifuss (RD)
Anzahl Teilnehmende1 - 8
ECTS2 Credits
LehrformSeminar/Übung
ZielgruppenL2 VDR

Wahlmöglichkeit:
L2 VRE / L2 VBN
L3 VDR
Lernziele / KompetenzenKennenlernen der philosophischen Debatte um Fragen der Autorschaft.
Stärkung der eigenen Äusserungskompetenz und Ausdrücken einer eigenen Positionierung.
Vertiefte Auseinandersetzung mit vorbereitenden Texten, Close-Reading, gemeinsame Diskussion und Beispiele aus der Praxis.
InhalteDie Frage der Autorschaft.
Die Beobachtung der aktuellen Tendenzen der Theaterlandschaft zeigt eine starke Zunahme der Aufführungen, die sich von rein textbasierten Inszenierungen entfernen. Diese sind oft entweder durch kollektive Prozesse von Stoffentwicklungen geprägt, oder verfolgen performative und interdisziplinäre künstlerische Ansätze. Diese neuen Formen von theatralischer Sprache und performativen Erzählweisen stellen den Begriff «Autorschaft» auf die Probe und bedürfen der Reflektion seines Verständnisses.

Als Ausgangspunkt werden in diesem Modul die Texte «Tod des Autors» von Roland Barthes (1968) und «Was ist ein Autor?» von Michel Foucault (1969) untersucht. Von dort aus werden verschiedene Begriffe wie «Kollektiv», «Kollaboration», «Kooperation» und «Komplizenschaft» anhand konkreter Beispiele aus der Praxis analysiert.
Bibliographie / LiteraturWird rechtzeitig abgegeben
Leistungsnachweis / Testatanforderunggem. Angaben der/des Modulverantwortlichen
TermineRaum: Projektraum 1 (K1)_GA 13-221
DauerAnzahl Wochen: 5 (FS: Wo:15-19) / Modus: 1x3h/Wo_Mo, 10.30-13.30h
Selbststudiumszeit pro Semester: ca. 20h
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (4)