Träume erzählen - erzählende Träume - TRAINING 

Blockstruktur: 1

Angebot für

Nummer und TypFTH-BTH-VSC-L-616.21H.001_(MTH/BTH) / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungOliver Mannel (OM)
Anzahl Teilnehmende5 - 14
ECTS1 Credit
LehrformWorkshop/Training
ZielgruppenL2 VSC / L2 VTP / L2 VRE / L2 VDR
L3 VSC / L3 VTP / L3 VRE / L3 VDR

Wahlmöglichkeit:
L2 VBN

+ Master alle Vertiefungen (total 3 Plätze)
Lernziele / KompetenzenDie Studierenden erwerben und trainieren Techniken des Traumerzählens, die sie in der Erarbeitung eines Textes (aus dem Szene- oder Sprechunterricht) unterstützen können. Durch die intensive Beschäftigung mit der körperlichen und stimmlichen Veräusserung von Traumerfahrungen in der Gruppe kann implizites Wissen explizit werden und den Studierenden für das Schauspiel zur Verfügung stehen.
(Das Training findet im Rahmen des Forschungsdeputats „Sprechen und Träumen“ statt. Die Trainingserfahrungen werden mit den Studierenden ausgewertet.)
InhalteDas Training beginnt mit Körper-Stimm-Warmups (auf Grundlage u.a. des Gestischen Sprechens und der Linklater-Arbeit); anschliessend:
  • Techniken des Traumerzählens
  • Techniken der Traum-Verkörperung (u.a. nach J. Lipsky, Dream Enactment)
    Techniken der Traum-Erinnerung, der Traum-Recherche und der Achtsamkei (u.a. Daydreaming nach K. Linklater; Lucid Dreaming nach A. Holecek)
Bibliographie / LiteraturEly, Karmenlara: Yielding to the Unknown. Actor Training as Intensification of the Senses
Holecek, Andrew: Dream Sculpting.
Linklater, Kristin: Freeing the Natural Voice.
dies.: The Importance of Daydreaming.
Lipsky, Jon. Dreaming together.
Mathys, Hanspeter: Wozu werden Träume erzählt?
Sonenberg, Janet: Dreamwork for Actors.
Leistungsnachweis / Testatanforderunggem. Angaben der/des Modulverantwortlichen
TermineRaum: 1 grosser Proberaum
DauerAnzahl Wochen: 6 (HS: Wo:38-43) / Modus: 2x1,5h/Wo_Mo/Mi, jeweils 08.30-10.00h
Selbststudiumszeit pro Semester: ca.
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (12)