Technologie: Wandgestaltung: Tapeten und Prints

Nummer und TypBFA-BFA-Te.21H.004 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Fine Arts
LeitungNadia Graf, Jyrgen Ueberschär
Anzahl Teilnehmendemaximal 15
ECTS3 Credits
VoraussetzungenUnterrichtssprache: Deutsch und Englisch
ZielgruppenBA Fine Arts Studierende

Nicht offen für Austausch-Studierende
Lernziele / Kompetenzen• Entwerfen und Umsetzen eines eigenen, künstlerischen Wandprojektes im 7. Stock
• Bilder und Tapeten in architektonische Räume einbetten
• Erlernen handwerklicher und technischer Fertigkeiten zum Umsetzen des eigenen Projektes
• Entwicklung einer gründlichen Kenntnis unterschiedlicher Drucktechniken
InhalteVorgedruckte Tapeten können heute günstig in jedem Baumarkt gekauft werden. Im 18. Jahrhundert jedoch waren sie noch Luxus, und wer es sich leisten konnte, der kleidete seine Salons mit auffallenden Wanddekorationen aus. Tapeten sind mehr als blosse Wanddekoration. Sie erzählen etwas über die Menschen, die mit ihnen leben und nehmen Bezug zur Architektur. Grossformatige Bilder auf Plakaten prägen das Gesicht unserer Städte und werden zumeist genutzt um Werbung im Alltag zu plazieren. Aus dieser Entwicklung heraus ist es möglich geworden, mit geringem Aufwand grossräumige Bildflächen zu produzieren und diese mit bestehender Architektur zu konfrontieren. In diesem Modul realisiert ihr eure eigenen, raumgreifenden künstlerischen Projekte im 7ten Stock des Toni-Areals. Dabei arbeiten wir im Spannungsfeld zwischen Tapete und Bildraum, ihr konkretisiert eure künstlerische Idee, entwickelt Entwürfe und macht euch die Drucktechniken von Laserdrucker, Risograph oder Inkjetdruck nutzbar. Dabei spielen sowohl inhaltliche, räumliche als auch technische Aspekte der Bildproduktion eine wichtige Rolle. Wir werden uns mit historischen sowie zeitgenössischen Beispielen auseinandersetzen und Exkursionen zur Thematik unternehmen. Der Hauptteil dieses Moduls besteht in der Entwicklung und Realisierung der Projekte, die in einer Abschlussausstellung gemeinsam präsentiert und besprochen werden.

The module focuses on wallpapers and large-format printed images in an architectural context.

Nadia Graf (*1972) studied art education and computer art in Zurich and New York. For 10 years, she was head of the BFA. Her artistic work has evolved from photography to moving images and further to interactive installations. Coincidence, remembering and forgetting in a digital society are topics she has repeatedly dealt with. In the meantime, analogue techniques have moved back into her focus: ceramics, screen-printing and fanzine are subjects she teaches in her seminars.

Jyrgen Ueberschär (*1978) studied media art from 2002-2008 at the University of Art and Design Karlsruhe (HfG/ZKM) with Lois Renner and Elger Esser and with Jürgen Klauke at the Academy of Media Arts Cologne. In his photography, installations and film sequences, Ueberschär develops spatial scenarios at the interface between reality and fiction. He has had numerous solo and group exhibitions in Germany, Holland, Spain, Korea, Italy, France and China. Workshops and lectures, among others at the Academy of Art Nuremberg and the Musée de l'Elysée Lausanne.
Bibliographie / LiteraturWird während des Kurses ausgehändigt
Leistungsnachweis / TestatanforderungRegelmässige, aktive Teilnahme. 80% Anwesenheitspflicht
Terminejeweils: 09:15 - 17:00 Uhr


KW 39: 27. / 28. / 29. / 30. September, 01. Oktober


Excursion (Vorbereitungstag): 11:00 - 18:00 Uhr
KW 37: 18. September


Zusätzlich (Schlussrundgang): 17:00 - 19:00 Uhr
KW 41: 14. Oktober
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (42)