Monitoring 

Das Modul GameMechanics geht mit zwei verschiedenen Kursen Gamemechaniken nach: "Handson" (Wissenschaft in seiner Praxis) und "Gamemechanics & Motivationsdesign" (Thema Spiele).
In "Handson" wird als Gruppe die Scientific Community simuliert und konkret an den eigenen Thesen und Artefakten gemeinsam diskursiv gearbeitet.
In "Gamemechanics & Motivationsdesign" geht es in der Gruppe um die Fragen, wie Spiele funktionieren, und wie sie spezifisch motivieren. Es werden theoretische Texte gelesen und anschliessend auf konkrete Spiele angewendet. Es werden Games (beobachtend) gespielt, analysiert und anschliessend an Variationen und deren Folgen gearbeitet.
Nummer und TypMDE-VGD-MO-2000.21H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Design
LeitungRené Bauer
Dr. Mela Kocher
ZeitDi 28. September 2021 bis Mi 5. Januar 2022 / 9:30–17 Uhr
Anzahl Teilnehmendemaximal 10
ECTS4 Credits
LehrformHandson: Gruppenarbeit / Grupppenmentorate
Gamemechanics & Motivationsdesign: Angewandtes Spielen, Analysieren und angewandtes
Experimentieren
Zielgruppen2. Semester Studierende des Master of Arts in Design, Vertiefung Game-Design
Lernziele / KompetenzenHandson: Wissenschaft als Spiel mit spezifischen Regeln, konkretes wissenschaftliches
Arbeiten
Gamemechanics & Motivationsdesign: Reflektiertes Spielen / Analysieren / Knowledge zu Motivationsdesign / Gamemechaniken
InhalteMagic Circle / Flow / Regeln / Motivationsstrukturen
Konkrete Spiele und ihre je eigenen Gamemechaniken
Theorien und Modelle von Gamemechaniken
Motivationsdesign
Bibliographie / LiteraturWird abgegeben.
Leistungsnachweis / TestatanforderungBesuch und aktive Teilnahme.
TermineDienstag
Dauerganzes Semester
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (15)