Ästhetische Kulturen – Vorlesung: Theorien künstlerischen und ästhetischen Handelns (gLV)

Wird auch angeboten für

Nummer und Typmae-mtr-103.21H.007 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungJudith Siegmund
ZeitDi 28. September 2021 bis Di 14. Dezember 2021 / 17:45–20:45 Uhr
Anzahl Teilnehmende4 - 60
ECTS1 Credit
VoraussetzungenFür Studierende anderer Studiengänge bzw. Vertiefungen der ZHdK, im Rahmen der geöffneten Lehrveranstaltungen: Einschreibung über ClickEnroll
https://intern.zhdk.ch/?ClickEnroll
LehrformVorlesung
ZielgruppenStudierende MA Art Education und MA Transdisziplinarität

Geöffnete Lehrveranstaltung für Studierende aller Fachrichtungen
Einschreibung über ClickEnroll https://intern.zhdk.ch
Lernziele / KompetenzenKennenlernen ästhetischer und soziologischer Theorien künstlerischen Handelns sowie Diskussion deren Einbettung in gesellschaftliche/politische und philosophische Kontexte.
InhalteKünstlerische Praxis wird heute auf verschiedene Weisen theoretisch dargestellt. Während in einer Prax(e)ologie die Praktiken der Künste aus einer Metaperspektive erläutert werden können, fokussieren Theorien künstlerischen Handelns auf die Frage: Was wollen bzw. sollen wir tun? Die Verschränkung von künstlerischen, ästhetischen, ethischen und epistemischen Perspektiven kann so im Rahmen einer Handlungsperspektive für eine Bestimmung künstlerischen Handelns herangezogen werden. In der Vorlesung werde ich einige Beispiele aus der Geschichte ästhetischer und philosophischer Theorie vorstellen, in denen der Gedanke gefasst ist, dass die einzelnen Künste konkret und gleichzeitig sehr unterschiedlich in verschiedene gesellschaftliche Bereiche eingreifen. Darüber hinaus soll zur Sprache kommen, wie ein solcher Einfluss in den jeweiligen Theorieepochen gedacht worden ist. Es soll dabei ein großer Bogen gespannt werden: vom Begriff der Techne über den Zusammenhang zwischen dem Schönen und dem Guten und ästhetischen Theorien der Politeness im 18. Jahrhundert, über den Gedanken der Verkörperung in der künstlerischen Produktion des 19. und 20. Jahrhunderts bis hin zu aktuellen Fragestellungen nach der Situiertheit und Kontextualität künstlerischen Handelns in der Epoche der fragmentierten pluralen und dennoch globalen Gesellschaft heute.
Bibliographie / LiteraturWird in der Vorlesung genannt
Leistungsnachweis / Testatanforderung80 % Anwesenheit
TermineHerbstsemester 2021

28.9. bis 14.12.2021

Dienstagabend 28.9. / 12.10. / 26.10. / 9.11. / 30.11. / 14.12. jeweils 17.45 bis 19:15

Das anschließende Seminar von Dr. Camilla Croce (Ästhetische Kulturen Seminar 1: "Das Subjekt an der Schwelle zwischen Theorie und Praxis") knüpft an die Vorlesung an..
Dauer6 Abendveranstaltungen im Semester
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungUnterrichtssprache ist Deutsch.
The seminar will be held in German.

„Ästhetische Kulturen“ setzt sich im FS 2021 aus 5 modularen Lehrveranstaltungen zusammen, die auch unabhängig von einander besucht werden können. Sie finden jeweils dienstagabends (Seminar 1 bis 3), als Blockversanstaltungi (DGÄ-Konferenz mit Vorbereitungsmodul) sowie an 5 Samstagen während des Semesters (Master-Forschungskolleg) statt. 
Termine (6)