Aufbau 2 Kunst (Praxisprojekt) 

Malerei und Medialisierung
Die Malerei ist eine sehr alte bildnerische Ausdrucksform. In den letzten 200 Jahren sind radikal andere bildgebende Techniken entstanden: Drucktechniken, Fotografie, Film und Digitalisierung haben unsere Wahrnehmung und unser Verständnis der Welt von Grund auf verändert. Im Laufe dieser Entwicklung durchlief die Malerei mehrere fundamentale Krisen. Mit welchem Selbstverständnis kann man heute noch malen? In welcher Beziehung stehen gemalte und medialisierte Bilder?

Wird auch angeboten für

Nummer und Typbae-bae-dp305-05.21H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungChristian Vetter, Eliane Rutishauser
ZeitDi 21. September 2021 bis Do 4. November 2021 / 8:30–14:30 Uhr
OrtAtelier Art Education ZT 7.E09 (*10P)
Anzahl Teilnehmendemaximal 15
ECTS7 Credits
LehrformAufbau 2 Kunst
ZielgruppenWahlpflicht: Bachelor Art Education, 3. Semester
Lernziele / KompetenzenDie Studierenden...
  • vertiefen ihr Verständnis der unterschiedlichen Bildmedien.
  • lernen, die spezifischen Eigenheiten und Möglichkeiten der Malerei für ihre eigenen Bildvorstellungen einzusetzen.
  • reflektieren die gesellschaftlichen Auswirkungen der Medialisierung und entwickeln dazu eine eigene Haltung und einen eigenen bildnerischen Ausdruck.
  • lernen die Malerei als mögliches Erkenntnismedium kennen.
  • können die im Modul gemachten Erfahrungen aus der künstlerisch-gestalterischen Praxis in Vermittlung und Lehre weiterdenken.
InhalteWir befragen den Unterschied zwischen manuellen und technischen Bildverfahren, setzen uns mit der allgegenwärtigen Präsenz von Medienbildern auseinander und befragen die zeitgemässen Möglichkeiten der Malerei. Insbesondere gehen wir der Frage nach der Wirklichkeitserfahrung nach und erforschen das Verhältnis zwischen Realität und ihrer Darstellung.
Transfer Vermittlung:
Wir diskutieren den Stellenwert der Malerei in unterschiedlichen Vermittlungskontexten: Welche Erfahrungen kann die Malerei den Lernenden ermöglichen?
Bibliographie / LiteraturIn deutscher Sprache. Zwei Texte sind Pflichtlektüre und werden vor dem Modul bekanntgegeben.
Leistungsnachweis / TestatanforderungKolloquium:
Präsentation und kritische Reflexion des individuellen Gestaltungsprozesses
Bewertungsskala: A-F
TermineKw 38-44
Di-Do
21.9.-4.11.2021

Di 8.30-14.30h (jeweils ab 15.00h Atelierkurs)
Mi-Do 8.30-16.30h

Modulstart am 21.9.2021, 8.30h

Moduleinblick (intern) 1.+3. Semester
Kw 44
Donnerstag
4.11.2021, 15-18h
Dauer7 Wochen, 7x26 Lekt.
pro Woche insgesamt 26 Lekt., davon
13 Lekt. begleiteter Unterricht (nach Voransage der Dozierenden)
13 Lekt. Selbststudium
BewertungsformNoten von A - F
BemerkungUnterrichtssprache ist Deutsch.
The seminar will be held in German.

Raumverantwortung: Jana Holand
Termine (24)