Vom Fall der Berliner Mauer bis zu 9/11 – Designkultur der 1990er Jahre (gLV)

Kategorie: Designgeschichte / Designtheorien / Philosophie
Keywords: Neunziger Jahre, Zeitgeist, Design- und Architekturgeschichte, Filmanalyse

Wird auch angeboten für

Nummer und TypBDE-BDE-T-WP-3020.21H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Design
LeitungCyril Kennel,
Dr. Alexander Markin
ZeitMo 27. September 2021 bis Mo 13. Dezember 2021 / 13–15 Uhr
Anzahl Teilnehmende8 - 24
ECTS2 Credits
VoraussetzungenFür DDE-Bachelor-Studierende:
Keine

Für Studierende anderer Studiengänge bzw. Vertiefungen der ZHdK erfolgt die verbindliche Einschreibung im Rahmen der geöffneten Lehrveranstaltungen via ClickEnroll vom 1. - 15.9.21 https://intern.zhdk.ch/?clickenroll (beschränkte Platzzahl).

Die Teilnahme darf sich nicht mit anderen Lehrveranstaltungen überschneiden bzw. muss vorgängig mit dem für die/den Studierende/n zuständigen Studiensekretariat abgesprochen werden.
LehrformSeminar
ZielgruppenWahlpflichtmodul für Studierende des DDE, 3. Semester
Lernziele / KompetenzenDesign-, Architektur- und Kulturgeschichte sind wichtige Instrumente, um gegenwärtige Entwurfsarbeit einordnen und kontextualisieren zu können. Das Seminar verknüpft wichtige Aspekte der Weltgeschichte mit der damaligen materiellen und visuellen Kultur und fördert so interdisziplinäres Denken.
Das Seminar bezweckt einen souveränen Umgang in Fragen kultureller Stimmungen zu erlangen.
Dies geschieht einerseits durch Exkursionen und Recherchen vor Ort am Objekt selber aber auch durch die intensive Beschäftigung mit Filmen der 1990er Jahre, da der Kinofilm für die Zeit als Leitmedium betrachtet werden kann.
InhalteDie Gegenwart ist gekennzeichnet von Themen der 1990er Jahre, die momentan als Boomerang zurückkehren. Noch nie wurden so viele Grenzmauern errichtet wie momentan, das Motto von 1989 jedoch hiess: "Tear Down This Wall". Die Neunziger Jahre waren im Gegenzug zur Üppigkeit der Postmoderne gezeichnet von ästhetischer Transparenz und Leichtigkeit, einem neuen Minimalismus (Im Industriedesign zu sehen bei James Irvine, Jasper Morrison) und der Idee von Entgrenzung. Bill Clinton und Tony Blair vermittelten die Ideale des Neoliberalismus. Der Idee des Wachstums und der Globalisierung waren keine Grenzen gesetzt. All dies spiegelt sich im Produktdesign, der Architektur, der Mode und in den visuellen Medien (Kinofilm, Musikvideos) der damaligen Zeit. Gleichzeitig wird das Fundament gelegt für die heutige Digitalisierung, was vor allem im Produktdesign ablesbar ist. Dieses offene Weltbild entstand mit dem überraschenden Fall der Berliner Mauer 1989. Mit dem Einsturz der Twin Towers 2001 verschob sich dieses Weltbild ein weiteres Mal.
Leistungsnachweis / Testatanforderung80% Anwesenheit, eigene Recherchearbeiten, kleine Gruppenarbeit mit Präsentation, aktive Teilnahme im Unterricht und Diskussionsbereitschaft.
TermineDas Seminar findet jeweils montags vom 27. September bis 13. Dezember 2021 statt.
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Termine (12)