Tanz der fliegenden Lichtobjekte

Räumliche Inszenierungen mit illuminierten Helium-Drohnen im Immersive Arts Space
Nummer und TypZMO-ZMO-P052.2.21H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterZ-Module
LeitungMartin Fröhlich, Operativer Leiter IASpace, Roman Jurt, Leiter ID-Lab, DDE, Serena Cangiano, Head of Fablab Supsi, Lugano, Stella Speziali, MA Interaction Design, IASpace, Lukas Sander, MA Bühnenbild, DDK, Johannes Schütt, WiMa ICST, DMU.
ZeitMo 6. September 2021 bis Fr 17. September 2021 / 9:15–16:45 Uhr
2 Wochen
Anzahl Teilnehmende8 - 12
ECTS4 Credits
VoraussetzungenKeine
LehrformWorkshop
ZielgruppenWahlpflicht für alle Bachelorstudierenden
Lernziele / KompetenzenLernziele / Kompetenzen:
  • Einführung in grundlegende Technikanwendungen des Immersive Arts Space.
  • Entwerfen und ansatzweise Umsetzung von dreidimensionalen Medieninstallationen mit Helium-Drohnen, Raumprojektionen und 3D-Audio.
  • Entwicklung und Bau eigener Zeppelin-Formen, Konzipierung und Umsetzung von Steuerungsmodalitäten sowie Gestaltung von Videotexturen für Helium-Drohnen.
  • Künstlerische Auseinandersetzung mit Projection-Mapping, Tracking und Robotik.
InhalteDas Modul richtet sich an Studierende aller Departemente, die sich mit der verfügbaren Technik im Immersive Arts Space und insbesondere mit dem Potential dreidimensionaler Medieninstallationen künstlerisch auseinandersetzen wollen. Technisches Vorwissen oder Programmierkenntnisse sind nicht nötig.
Die Studierenden arbeiten in Gruppen, die aus möglichst unterschiedlichen Disziplinen zusammengesetzt sind, um ein möglichst breites Fachwissen abzudecken. Den Gruppen steht Zeit für Experimente, für die Entwicklung und Konstruktion einer Helium-Drohne (Luftschiff oder Ballon mit Drohnensteuerung) und für die Erarbeitung eines räumlichen Installationskonzepts zur Verfügung. Die Projektarbeit wird individuell mentoriert.
Innerhalb von zwei Wochen können autonom fliegende Helium-Drohnen realisiert werden. Das Dozierendenteam steht bei der Konzeptentwicklung beratend zur Seite und unterstützt die Planung von möglichen Weiterentwicklungen.
Falls zum Durchführungszeitpunkt eine Hybride Lehrform nötig ist, ändert sich an den Inhalten nichts. Im Falle eines kompletten Lockdowns wird es digitale und analoge (hands-on) Aufgaben für zu Hause geben.
Bibliographie / Literaturhttps://blog.zhdk.ch/immersivearts/helium-drone-project-2019/
Leistungsnachweis / Testatanforderung80% Anwesenheit
Abschlusspräsentation
TermineHS 21, KW 36 & KW 37, 6.9. - 17.9.2021 (MO-FR)
Dauer2 Wochen
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungFalls die Studierenden weiter an ihren Flugobjekten arbeiten wollen, können die benötigten Bauelemente zum Selbstkostenpreis gekauft werden ( < 100.- sFr pro Drohne)