Kunsttheorie (Seminar) 

Bildpaare. Vergleichendes Sehen als Methode

Angebot für

Nummer und Typbae-bae-dt620-11.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungMirjam Steiner
ZeitMo 22. Februar 2021 bis Mo 29. März 2021 / 8:30–12 Uhr
Anzahl Teilnehmende6 - 31
ECTS2 Credits
VoraussetzungenKeine
LehrformSeminar
ZielgruppenStudierende BAE, 6. Semester, Pflicht für Vertiefung VBG
Lernziele / KompetenzenDie Studierenden:
  • erwerben Grundlagenwissen zur Methode des vergleichenden Sehens
  • lernen den kritischen Umgang mit Forschungsliteratur
  • üben das genaue Sehen, Beschreiben und Verstehen von Kunstwerken mittels mündlicher und schriftlicher Werkvergleiche (Kurzreferate / Schreibübungen)
InhalteDas Beschreiben und Vergleichen von Kunstwerken gehört zu den zentralen Arbeitstechniken in der Vermittlung von Kunst. Der Vergleich ermöglicht uns, Dinge zu unterscheiden, zu klassifizieren und zu erkennen. Nicht nur im Alltag, sondern auch in Kunst und Wissenschaft werden Praktiken des Vergleichs implizit und explizit eingesetzt. Insbesondere im Fach Kunstgeschichte ist das vergleichende Sehen eine zentrale Technik der Sichtbarmachung, die der Analyse und Argumentation gleichermassen dient. Im Seminar sollen einerseits – über die kritische Lektüre der Forschungsliteratur – das Potential und die Grenzen des vergleichenden Sehens beleuchtet werden, andererseits werden wir uns mit künstlerischen Arbeiten beschäftigen, welche Strategien der Verdoppelung und des Vergleichs ästhetisch anwenden.

Literatur zur Einführung:
  • Lena Bader, Martin Gaier, Falk Wolf (Hg.): Vergleichendes Sehen, München, 2010.
  • Matthias Bruhn, Gerhard Scholtz (Hg.): Der vergleichende Blick. Formanalyse in Natur- und Kulturwissenschaften, Berlin 2017.
  • Vera Dünkel: Vergleich als Methode, in: Horst Bredekamp, Birgit Schneider, Vera Dünkel (Hg.): Das Technische Bild. Kompendium zu einer Stilgeschichte wissenschaftlicher Bilder, Berlin 2008, S. 24-28.
  • Heinrich Wölfflin: Kunstgeschichtliche Grundbegriffe. Das Problem der Stilentwicklung in der neueren Kunst, Basel 2004 (EA: 1915).
Weitere Texte werden im Seminar verteilt.
Leistungsnachweis / Testatanforderung80% Anwesenheit, Übernahme eines Kurzreferates, aktive Teilnahme, Lektüre, Schreibübungen.
TermineKw 08-14
Mo
22.02.-29.03.2021
08.30-12.00h

Ausfall: Ostermontag, 05.04.2021
Dauer6 von 7x4 L.
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungUnterrichtssprache ist Deutsch.
The seminar will be held in German.
Termine (6)