Vermittlung in Ausstellungen II 

Konzeption, Durchführung und Reflexion von Vermittlungsformaten
Nummer und Typmae-vcs-203.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungNora Landkammer, Franziska Mühlbacher
ZeitDo 25. Februar 2021 bis Do 20. Mai 2021 / 13–16:30 Uhr
OrtAtelier Art Education ZT 4.T39
ECTS4 Credits
VoraussetzungenDas Modul "Vermittlung in Ausstellungen I" bereits absolviert zu haben, wird dringend empfohlen.
LehrformSeminar mit integrierten Übungen
ZielgruppenStudierende MA Art Education Curatorial Studies
Pflichtmodul
Lernziele / KompetenzenLernziel/e Wissen
Aktuelle Konzepte der Vermittlungsarbeit in Zusammenhang mit den institutionellen Gegebenheiten von Museen und Ausstellungen durch ihre Erprobung in der Praxis verstehen.
Lernziel/e Methoden
Bildungsprozesse in Museen und Ausstellungen konzipieren, umsetzen, dokumentieren und reflektieren können.
Lernziel/e Haltung
Eine reflexive Haltung in der vermittlerischen Praxis und eine eigenständige Position in Bezug auf die sozialen und gesellschaftlichen Potenziale und Funktionen von Ausstellung und Museum entwickeln.
InhalteDie Pandemie und die damit verbundenen Schließungen im Kulturbetrieb haben digitale Formate zu einem zentralen Praxisfeld der Vermittlung in Museen und Ausstellungen werden lassen. Im FS 2021 steht im Praxisseminar Vermittlung II die Entwicklung, exemplarische Durchführung und Reflexion von Vermittlungsformaten für Schulklassen, die den digitalen Raum nutzen. Die Studierenden entwickeln in Teams Vermittlungsaktivitäten für Schüler*innen, die durch digitale Interaktion bzw. eine Kombination aus digitalen und analogen Begegnungen umgesetzt werden.
Leistungsnachweis / TestatanforderungLeistungsnachweise:
Präsenz (mindestens 80 %), aktive Teilnahme:
  • Beteiligung an der Konzeption, Durchführung und Reflexion einer Vermittlungsaktivität
  • Abgabe von Dokumentationsmaterialien
    Prüfungsleistung:
  • Präsentation: die Präsentation soll auf Basis selbst definierter Ansprüche an die Vermittlungsaktivität die Praxis reflektieren und die Erkenntnisse mithilfe der in den Vermittlungsmodulen rezipierten Literatur und Projektbeispielen kontextualisieren.
  • Statement: zu verfassen ist ein kurzes Statement, das die eigenen Ansprüche an die Vermittlungstätigkeit anhand der Praxiserfahrungen präzisiert.
    Die Bewertung erfolgt von A – F und setzt sich aus der Bewertung des mündlichen und schriftlichen Teils zusammen.
    Bewertungskriterien:
    a) eine eigene Position in Bezug auf die Potenziale und Herausforderungen von Museen und Ausstellungen für Prozesse des Lernens und der Wissensproduktion wird dargelegt
    b) die eigene Positionierung und Erkenntnisse werden begründet, und in den erworbenen Kenntnissen über Zugänge zur Vermittlung in Museen und Ausstellungen kontextualisiert
    c) formale Korrektheit (Präsentation: Sprache, Aufbau und Visualisierung; Statement: Orthografie und Zeichensetzung, Syntax, korrekte und vollständige Literaturangaben)
TermineFrühlingssemester 2021
Donnerstag, 13h bis 16.30h

Donnerstag 25.2. 13:00-16:30
Donnerstag 4.3. 13:00-16:30
Donnerstag 18.3. 13:00-18:00
Donnerstag 1.4. 13:00-16:30
KW 14: 8.4. NM, 9.4. VM und NM
Praxis nach individ. Vereinbarung, individuelle Besprechung mit Studierenden in Team
KW 16: 20.4. VM, 21.4. VM, 22.4. NM, 23.4. VM und NM
Praxis nach individ. Vereinbarung, individuelle Besprechung mit Studierenden in Teams
KW 19: 10.5. VM und NM, 12.5. VM
Praxis nach individ. Vereinbarung, individuelle Besprechung mit Studierenden in Teams

Donnerstag 20.5. 13:00-18:00

Die Termine findem zum Teil Online über zoom, zum Teil im Präsenzmodus an der ZhdK statt (wird bekanntgegeben).
Dauer7x4 L.
BewertungsformNoten von A - F
BemerkungUnterrichtssprache ist Deutsch.
The seminar will be held in German.
Termine (5)