DIG-Theorie: Menschen, Monster, Roboter (gLV)

Künstliche "Intelligenz" im fiktionalen Film

Wird auch angeboten für

Nummer und TypBFI-FIPD-THp-02.MFI.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungManuel Hendry
ZeitMo 1. März 2021 bis Do 4. März 2021 / 9:15–16:45 Uhr
Anzahl Teilnehmendemaximal 80
ECTS2 Credits
Voraussetzungen-
LehrformSeminar
ZielgruppenBachelor Film, Grundstudium / Studierende ab 3. Semester (Wahlpflicht)
Master Film / alle Studierende (Wahl)
ZHdK / alle Studierende (geöffnete Lehrveranstaltung, gLV)
Lernziele / Kompetenzen
  • Grundkenntnisse zur Geschichte des dystopischen Kinofilms
  • Kritische Betrachtung der technologischen Trends unserer Zeit
InhalteComputer und Algorithmen sind die Götter unserer Zeit - und Programmierer*innen ihre Priester. Übermenschliche Kräfte und Fähigkeiten schreiben wir ihnen zu. Werden sie uns Menschen überflüssig machen? Bücher schreiben? Filme drehen? Oder gar einen Krieg anzetteln gegen uns?
Mit einem Streifzug durch die Film- und Wissenschaftsgeschichte erkunden wir die Ursprünge dieser Ängste und stellen kritische Fragen zum Digitalisierungrausch der Gegenwart.
Bibliographie / LiteraturWird im Rahmen des Seminars mitgeteilt.
Leistungsnachweis / TestatanforderungPräsenz, aktive Teilnahme
Termine01.03.-04.03.2021
Dauer4 Tage
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungAnmeldung: für Studierende der Fachrichtung Film mittels ClickEnroll / für alle anderen ZHdK Studierenden per E-Mail an andrea.schweizer@zhdk.ch mit Angabe von Name, Vorname, Studiengang.
Termine (4)