HYB / Diskurse der Performativität: Darstellungskünstler*innen: Schauspieltheorien im Wandel der Zeit_VDR - (gLV)

Blockstruktur: 2

Wird auch angeboten für

Nummer und TypBTH-VDR-L-3011.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungSylvia Sobottka (SySo)
Anzahl Teilnehmende1 - 15
ECTS3 Credits
Voraussetzungen*ZHdK-weit geöffnete Lehrveranstaltung*
Für Studierende aus anderen Studiengängen/Vertiefungen der ZHdK:
Anfragen bezüglich Platzzahl sowie Anmeldungen ab Do, 04.02.2021/Wo5 bis Do, 01.04.2021/Wo13 z.Hd. BA Theater-Administration: Andrea Fleischer, andrea.fleischer@zhdk.ch
LehrformSeminar mit vielen praxisbezogenen Teilen
ZielgruppenL2 VDR

Wahlmöglichkeit:
L2 VSC / L2 VTP / L2 VRE / L2 VBN
L3 VSC / L3 VTP / L3 VRE / L3 VDR
Lernziele / KompetenzenEntwicklung der Analysefähigkeit theoretischer Texte, theaterwissenschaftliche Grundlagen, Überblickswissen und Einordnung schauspieltheoretischer Grundlagentexte. Aus der vergleichenden Auseinandersetzung mit Künstler*innenpositionen der performativen Künste eigene Positionen entwickeln.
InhalteDas Modul richtet sich an alle jene, die sich dafür interessieren, ihr Wissen über Darstellungsweisen und Spielstile in Theater und Film zu vertiefen. Im Zentrum stehen paradigmatische Theorien der Schauspielkunst vom 17./18. Jahrhundert bis hin zu Performancetheorien heutiger Zeit.
Mit jeder Epoche veränderten sich auch die Spielweisen von Schauspieler*innen und reagierten damit auf gesellschaftspolitische und ästhetische Umbrüche.
Mit Formen des dokumentarischen Theaters und dem Einbruch des Realen, zogen auch andere Darsteller*innen in die Bühnen ein - die sogenannten Expert*innen des Alltags.
Heute existieren viele Spielstile parallel zueinander und zeigen auch in der Kategorie der physischen Darstellung die Bandbreite an, die die Darstellenden Künste ausmachen.
Aus dem Grund wollen wir neben Schauspieltheorien auch Porträts und Interviews von Darstellungskünstler*innen lesen, die auf verschiedene Arten und Weisen ihr Handwerk begreifen und erlernt haben - von Autodidakt*innen, Handwerker*innen oder ganz grundsätzlich - Darstellungskünstler*innen.
Leistungsnachweis / Testatanforderunggem. Angaben der/des Modulverantwortlichen
TermineRaum: Projektraum 1 (K1)_GA 13-221
DauerAnzahl Wochen: 5 (FS: Wo:15-19) / Modus: 2x3h/Wo_Di/Do, 10.30-13.30h
Selbststudiumszeit pro Semester: ca. 60h
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungLevel 2 und 3: Verfassen einer schriftlichen Hausarbeit (ca. 7 Seiten max)
Termine (9)