Switch on the light and listen - Improvisations- & Kreations-Labor (gLV)

Improvisation, Komposition und Kreation inszeniert
Zuständiges Sekretariat: Ursula.Ramsbacher@zhdk.ch

Wird auch angeboten für

Nummer und TypDMU-WKFK-8008.21F.005 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Musik
LeitungCharlotte Hug
Minuten pro Woche120
Anzahl Teilnehmendemaximal 11
ECTS1 Credit
Voraussetzungen
  • Du hast bereits audio-visuelle Ideen oder einfach Lust mit Klang und Visuals zu arbeiten und lässt dich im Modul auf Neues ein? Wir arbeiten mit Klang, Visuellem, Bewegung, Raum und dokumentieren unsere Performances und Arbeiten mit dem Handy (und entsprechendem Zubehör) in guter Qualität.
  • Interessierte Studierende anderer Departemente melden sich zur Klärung der Voraussetzungen bis spätestens 1 Woche vor Semesterbeginn direkt bei der Kursleitung.
LehrformSeminar-Workshop mit Übungen und Projektentwicklung. Max. 9 Teilnehmer
ZielgruppenDas transdisziplinäre Modul richtet sich an Master-Studierende aus allen Semestern und Bereichen: insbesondere Musik, Kunst, Film, Schauspiel, Vermittlung, Musik & Bewegung, Tanz und Master-Transdisziplinärität. Max. Teilnehmerzahl: 9 Personen
Lernziele / KompetenzenKünstlerische Übersetzung und Interaktion von Klang und Visuellem legt Innovationspotenzial frei. Dies ist unsere These.
Dieses Modul gibt Impulse, Werkzeuge und gezieltes Coaching für den Einstieg in intermediale Denkweisen und Aktionsmöglichkeiten sowie deren szenisch-räumlichen Umsetzung. Durch Inputs der Dozentinnen, im musikalisch-visuellen Labor und durch begleitete Atelier- und Probearbeit wird diese These untersucht und intermediale Projekte realisiert.
Spielerische Interkation und Transformationprozesse führen zu Entdeckung neuer Wege der Kreation. Eine Werkstattaufführung wird mit Ton, Foto und Video-Aufnahmen dokumentiert, so dass jeder Teilnehmer seine eigene Dokumentation des Projekts erstellen kann.
Inhalte
  • Inputs zu experimentellen, künstlerischen Arbeitsweisen aus dem Kunst-und Musikkontext
  • Input zum Phänomen Synästhesie und dessen Anwendungsmöglichkeiten im Kunstschaffen
  • Inputs zum Thema Klang in Bewegung, bewegter Klang
  • Eigener Materialfundus erarbeiten
  • Einführung in intermediale Kreativitätstechniken
  • Erlernen der intermedialen Interaction Notation
  • Partner und Arbeitsweisen aus anderen Disziplinen
    kennen lernen
  • Anregung und Werkzeuge, mit dem Handy
    professionell zu dokumentieren
  • Eigene Stücke, Ideen, Improvisationen etc. einzeln oder in Gruppen erarbeiten und präsentieren. Die Dokumentation ist Bestandteil des Kurses
    Infrastruktur und Basismaterial stehen sowie Zusatzmaterial für die Dokumentation mit dem eigenen Handy stehen zur Verfügung. Laptop mit den entsprechenden Programmen sind von den Studierenden selber mit zu bringen.
Bibliographie / LiteraturLiteratur, CDs und DVD liegen auf und werden gezielt besprochen.
Leistungsnachweis / TestatanforderungAktive Teilnahme am Modul mit Abschlusspräsentation
TermineJeweils Dienstag, 18 - 22 Uhr an folgenden Daten:
02.03. / 09.03. / 23.03. / 13.04. / 18.05. / 01.06. / 08.06.2021
Der Termin für die Schlussaufführung wird im Kurs mit den Teilnehmern festgelegt.
DauerBlockunterricht und Werkstattaufführung
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Bemerkung8008-5
Termine (21)