HYB SOMATICS – Verschiedene Ansätze des körper- und klangorientierten (somatischen) Lernens

Lebendiges und kreatives Nutzen unseres persönlichen Körper- und Stimmpotentials - eine Erfahrungsreise ins PRÄSENT SEIN.
Nummer und TypZMO-ZMO-K159.1.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterZ-Module
LeitungJohannes Michael Blume, Dozent ZHdK DDK
Esther Maria Häusler, Dozentin ZHdK DDK
Jeanette Engler, Tänzerin
Muriel Bader Dozentin ZHdK DMU,
ZeitMo 15. Februar 2021 bis Fr 19. Februar 2021 / 9:15–16:45 Uhr
OrtTanzstudio; [keine Strassenschuhe] GA 11-140 (*27P) Gessnerallee 11, Tanzstudio; [keine Strassenschuhe]
Anzahl Teilnehmende8 - 14
ECTS2 Credits
VoraussetzungenKeine
LehrformWorkshop
ZielgruppenWahlpflicht für alle Bachelorstudierenden sowie Wahl für MA
Lernziele / KompetenzenWie kann ich mein Potenzial und meine Präsenz erweitern und ein essentiell kreativ Lernender werden? Wie kann ich lebendige Ausdrucksqualitäten entwickeln?
Somatisches Lernen bietet erfahrungsorientierte Ansätze, die den bewegenden, tanzenden und klingenden Körper anregen. Die Lernenden erweitern ihre Bewegungs-, Atem- und Stimmqualitäten. Körperliche Aufrichtungs- und Bewegungsmuster werden bewusst wahrgenommen und verhandelt. Berührungsarbeit als wichtiges sensitives Lernelement stärkt und erweitert die Selbstkompetenz. Durch den Klang der Stimme wird der Körper zum erlebbar sinnlich vibrierenden „Instrument“, das über die Qualitäten des Körpers und des Atems Auskunft gibt und zur Koordination und Erweiterung der stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten beiträgt. Das körperlich-sinnliche Denken, Wahrnehmen, Empfinden und Erspüren inspiriert zu kreativ-künsterlichen Umsetzungen.
InhalteBasierend auf dem somatischen Ansatz von BMC® arbeiten wir mit den Körpersystemen (Skelett, Muskulatur, innere Organen), um in spezifischen Berührungs- und Bewegungs-erfahrungen die Mühelosigkeit der Gelenke, die Dynamik der Muskeln und den emotionalen Ausdruck der inneren Organe zu erleben. Daraus entwickeln die Studierenden neue Bewegungsansätze und Ausdrucksmöglichkeiten, die sie räumlich in Begegnungen mit den Andern choreographisch umsetzen.
Die Denkweise und Philosophie von Feldenkrais lässt uns Raum für wertfreies Bewegen und Sein. Die verschiedenen Aspekte des Nervensystems nutzen wir, um Bedingungen zu kreieren, die leichtes Lernen ermöglichen.
Die klangorientierte Stimm- und Atemarbeit inspiriert zu vielschichtigen Veränderungen, die der Klang im Körper und Nervensystem auslöst und zu qualitätserweiternder Körperorganisation und vielschichtigen stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten führt.
Bibliographie / LiteraturBonnie Bainbridge Cohen: Sensing, Feeling, and Action
Linda Hartley: Einführung in Body-Mind Centering®
Carl Ginsburg „Lernen durch Bewegung“
Gisela Rohmert: Der Sänger auf dem Weg zum Klang
Robin de Haas: The Path of the Voice
Leistungsnachweis / Testatanforderung80% Anwesenheit
TermineFS 21 in KW 7 vom 15.2. - 19.2.2021
Dauer1 Woche
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungKontaktdaten zur persönlichen Beratung: johannes-michael.blume@zhdk.ch
Termine (15)