HYB PlayTONy intermedia in music

Aufbauend auf den vielfältigen Ressourcen und der künstlerischen Praxis der Studierenden entwickeln wir eine polymediale Interaktions- und Spielperformance in verschiedenen Räumen - in und ums Toni.
Wir beginnen mit Klang
Wir antworten mit Bild
Wir überfluten das Licht
Wir öffnen den Raum
Nummer und TypZMO-ZMO-K132.1.21F.001 / Moduldurchführung
VeranstalterZ-Module
LeitungAndres Bosshard: Musiker Klangarchitekt, Dozent DFA/BA Fine Arts i.R.
Charlotte Hug: Musikerin, Komponistin, Bildende Künstlerin DMU Weiterbildung
ZeitMo 15. Februar 2021 bis Fr 19. Februar 2021 / 9:15–16:45 Uhr
OrtZT 5.F05 Seminarraum Klavier (13P TL / *6P) Toni-Areal
ZT 5.F07 Seminarraum Klavier (11P TL / *6P) Toni-Areal
ZT 5.F08 Seminarraum Klavier (11P TL / *6P) Toni-Areal
Anzahl Teilnehmende8
ECTS2 Credits
VoraussetzungenEigenes Engagement und Neugierde, sich auf Interaktion einzulassen.
LehrformWorkshop mit Aufführung
ZielgruppenWahlpflicht für alle Bachelorstudierenden
Lernziele / KompetenzenExploration:
Während des Z-Moduls entwickeln wir gemeinsam einen klingend-visuellen Performance-Auftritt, basierend auf der eigenen Arbeit (Performance, Bild, Klang/Sound, Text, fotografische Intervention, Schauspiel, Regie, Tanz, Theorie…) und weiteren, auch überraschenden Ressourcen der Studierenden (Mehrsprachigkeit, Jonglieren, diverse kulturelle Einflüsse und Hintergründe etc.).
Künstlerische Reflexion – Interaktion:
Formen von interdisziplinärer Zusammenarbeit werden erlernt, neu entwickelt und geprobt. Wir erzeugen eine kontextuelle Gesamt-Dramaturgie, die auf der Interaktion der Qualitäten und Konstellationen der eigenen Arbeiten und der Gruppe beruht. Individuelle Ideen werden mit dem Potential der intermedialen Gruppe und Zusammenarbeit vergrössert, transformiert und dynamisiert.
Präsentation - Transformation:
Die gemeinsame Kreation wird am letzten Tag über Mittag als finaler Auftritt des Workshops gezeigt, performt, gespielt, ausgestellt, verborgen – dies im lebendigen Alltag der „Stadt“ Toni.
InhalteZwei ausgewiesene, international tätige Künstlerpersönlichkeiten, die auch ausserhalb gängiger Formate seit Jahren Räume erforschen, bespielen und transformieren, stehen Euch persönlich zur Verfügung
Inputs zu Site Specific Art & Performance, Media Komposition sowie die Einführung in die intermediale „Interaction Notation“ bilden den theoretischen Hintergrund.
Um eine gemeinsame Grundlage und auch den künstlerisch notwendigen Zusammenhalt zwischen allen Beteiligten zu erzeugen, finden Hörspaziergänge, sowie tägliche Stimm-, Hör-, und Präsenztrainigs in unterschiedlichsten Spielformen statt
Mit diesen Grundlagen entwickeln wir in einer Woche eine zusammenhängende Dramaturgie aus individuellen Teilen, die durch die „Interaction Notation“ als intermediales Interface koordiniert und inspiriert wird. Wir produzieren und präsentieren unsere Resultate in einer abschliessenden Aufführung in eigens dafür ausgewählten Räumen im Toni Areal.
Bibliographie / LiteraturLiteratur, DVD etc. liegen im Workshop auf
Leistungsnachweis / Testatanforderung80% Anwesenheit
TermineFS 21 in KW 7 vom 15.2. - 19.2.2021
Dauer5 Tage
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungKontaktdaten zur persönlichen Beratung (falls gewünscht):
Andres Bosshard andres.bosshard@zhdk.ch 079 328 83 07
Charlotte Hug charlotte.hug@zhdk.ch 076 370 77 79
Termine (15)