Projekt Kunst und Gestaltung III 

In den Projekten in Kunst und Gestaltung 1-3 erarbeiten die Studierenden weitgehend in Eigenverantwortung künstlerische Projekte. Angestrebt wird ein forschend-explorierender Umgang im Feld Kunst/Gestaltung innerhalb dessen Ansätze einer künstlerisch-edukativen Praxis mitgedacht werden.
Nummer und Typmae-vkp-301.20H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungHeinrich Lüber (Modulverantwortung) und weitere Dozierende
Zeit
Gemäss Jahresstruktur HS 20
ECTS11 Credits
VoraussetzungenProjektmodule 1 und 2
Erfahrung in verschiedenen methodischen Ansätzen der künstlerischen Recherche, Produktion und Forschung
LehrformPraxis mentoriert aufgrund eines vorbesprochenen Konzeptes, Kolloquium, jour fixe
ZielgruppenMAE Studierende Kunstpädagogik
Pflichtmodul
Lernziele / Kompetenzen
  • Die Studierenden entwickeln innerhalb der Studioarbeit (diese kann an allen möglichen Orten stattfinden) und über einen explorativ-forschenden Zugang ihr Themenfeld und erweitern ihre Kompetenzen bezüglich der Wahl, Differenzierung und Eingrenzung ihres Recherche-Felds, möglichen medialen Erprobungen und Bezügen, methodischen Vorgehensweisen, und der Kontextualisierung ihrer Recherche.
– Sie entwickeln und vertiefen ihr Themenfeld unter Einbezug der folgenden Aspekte: Thematische Differenzierung und Vertiefung durch Wahl und Einsatz der künstlerischen Mittel und Medien, sowie der Reflektion über die inhaltlich-künstlerischen Entscheidungen im Projektprozess. Dabei nehmen sie immer auch Bezug auf Potenziale ihrer Projektarbeit als künstlerisch-edukative Praxis.
  • Die Studierenden verorten ihre erarbeiteten Perspektiven und Haltungen im aktuellen Diskurs und stellen diese im Peer-Austausch selbst zur Diskussion.
– Sie setzten sich mit Potenzialen und Unterschieden verschiedener Autor*innenkonstellationen und Werkverständnissen auseinander.
InhalteDie Studierenden erarbeiten weitgehend in Eigenverantwortung, begleitet durch Mentoratsgespräche und von Peer-Austausch (jour fixe, study groups, Kolloquium) künstlerische Projekte/Recherchen, innerhalb dessen immer auch Ansätze einer künstlerisch-edukativen Praxis mitgedacht werden. Es geht in diesem Modul darum, modellhaft eine Prozess-Perspektive einzunehmen, ein künstlerisches Projekt zu entwickeln und sich über Prozessstände, Recherchen, Varianten, Proben und Entscheidungen auszutauschen.

Im Fokus stehen Recherche, Anliegen, Umsetzungen, aber auch Formen der Autor*innenschaft, (individuell, teambasiert, kollektiv, partizipativ) sowie die Beziehung der Arbeit zu aktuellen Themen in Kunst, Bildung und Gesellschaft.
Leistungsnachweis / TestatanforderungProjektskizze, verbindliche Mentoratsgespräche, jour fixe, Projektpräsentationen
bestanden / nicht bestanden
TermineHerbstsemester 2020
Mentoratsgespräche nach Absprache (mindestens 3 Termine)
Kolloquium/Projektpräsentationen: 10.12./11.12. (Aufbau: 9.12.)
jour fixe (3 Termine/ separate Einschreibung):
am 16.9. (Einführung), 14.10. und 18.11.2020
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden