DIG / Atelier Szene & Bild: NN_VDR 

Blockstruktur: 3

Wird auch angeboten für

Nummer und TypBTH-BTH-L-0021.20H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungRéjane Dreifuss (RD)
Anzahl Teilnehmende2 - 11
ECTS2 Credits
LehrformSeminar
ZielgruppenL1 VDR (Pflicht)

Wahlmöglichkeit:
L2 VDR
Lernziele / KompetenzenDas Erlernen der Grundsätze der Medienwechsel zwischen Theater und Film am Beispiel gegenwärtigen Theateradaptionen für das Kino.

Das Erlernen einer Theater- und Filmanalyse vor dem Hintergrund narrativer und inszenatorischer Aspekte.
InhalteAm Anfang war das Theater.
Seit Anfang des Kinos wurde der Film immer wieder vom Theater inspiriert. Es gibt viele Filme, deren Haupthandlung sich um die Probe eines Theaterstücks dreht und es gibt unzählige Adaptionen von Theaterstücken im Kino. Sie sind präzise Bühnenadaptionen, Filme die sich ästhetisch am Theater orientieren oder sich einfach mit den begrenzten Möglichkeiten der Theaterbühne auseinandersetzen. Das Theater hat schon immer eine hervorragende Menge dramatischer Vorlagen geliefert, die durch die technischen Möglichkeiten des Films neue Aspekte eröffnen: realistischerer Spielraum, unterschiedliche visuelle Ästhetik, anderer Umgang mit Zeit und Raum, Nahaufnahmen, usw.

Mit dem Ziel, die Prozesse der Aneignung und Neuschöpfung besser zu verstehen, die für die Anpassung von Theaterprozessen an den Film charakteristisch sind, wird in diesem Seminar die Vielfalt der Beziehungen zwischen der Theater- und der Filmkunst aufgezeigt. Wir werden einige gegenwärtige Theateradaptionen für das Kino zusammen unter die Lupe nehmen. Die unterschiedlichen Arbeitsweisen der Regisseure werden in Bezug auf die verschiedenen Darstellungsmittel hin verglichen, ihre szenischen Topoi untersucht sowie ihre Gestaltungs- und Erzählungsmöglichkeiten analysiert. Wir werden ihren Einflüssen und Vorbildern nachgehen und diese aus einer historischen Perspektive thematisieren. Wir werden auch versuchen die Frage zu beantworten «Warum erzählt die grosse Leinwand so gerne Theatergeschichten?».
Bibliographie / LiteraturWird rechtzeitig abgegeben
Leistungsnachweis / Testatanforderunggem. Angaben der/des Modulverantwortlichen
TermineRaum: 1 Besprechungsraum (mit Beamer)
DauerAnzahl Wochen: 2 (HS: Wo:50/51) / Modus: 5x6h/Wo_Mo-Fr, 10.30-13.30h + 14.30-17.30h inkl. Selbststudium
Selbststudiumszeit pro Semester: ca. 40h
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungDas Seminar bildet die thematische Grundlage für die Übertrittsprüfung in Level 2 (siehe Modul Levelprüfung).
Termine (18)