Museum und Kulturvermittlung (Seminar) 

Museum und Ausstellung verhandeln:
Erkundungen zu Positionen, Praxen und Perspektiven der Kultur- und Kunstvermittlung

Wird auch angeboten für

Nummer und Typbae-bae-kt300-04.20H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungThomas Sieber
ZeitMo 21. September 2020 bis Mo 26. Oktober 2020 / 13–16:30 Uhr
Anzahl Teilnehmendemaximal 24
ECTS2 Credits
VoraussetzungenBAE Studierende: Keine
Für Studierende anderer Studiengänge bzw. Vertiefungen der ZHdK, im Rahmen der geöffneten Lehrveranstaltungen: Einschreibung über ClickEnroll
https://intern.zhdk.ch/?ClickEnroll
LehrformSeminar
ZielgruppenStudierende BAE, 3. Semester
Wahlseminar für VAS- und VBG-Studierende
Gruppe A und B
Lernziele / KompetenzenDie Studierenden
> kennen wichtige Diskurse zu Geschichte und Gegenwart von Museum und Kulturvermittlung;
> verfügen über Grundlagen zur Beschreibung und Analyse von Funktionen und Formen der musealen Kultur- und Kunstvermittlung;
> erweitern ihre Reflexion über Praktiken und Perspektiven der Vermittlung.
InhalteDas Profil des Museums pendelt seit seinen Anfängen zwischen den Aufträgen des Sammelns, Erforschens, Ausstellens und Vermittelns. In jüngerer Zeit hat die Bildungs- und Vermittlungsarbeit an Bedeutung gewonnen und ist zum Gegenstand der Theoriebildung geworden. Die im Zentrum der Vorlesung stehenden Fragen nach der Geschichte des Museums als pädagogische Institution und den Funktionen der Kultur- und Kunstvermittlung im musealen Kontext werden im Seminar vertieft und mit Blick auf die Gegenwart konkretisiert. Besondere Beachtung finden zeitgenössische Diskurse, die das Museum als Forum, die Ausstellung als Verhandlungsraum und die Vermittlungsarbeit als eigenständige Form der kulturellen Produktion verstehen.
In der Auseinandersetzung mit Texten und Fallbeispielen ermöglicht die Lehrveranstaltung Einblicke in ein vielfältiges Diskurs- und Praxisfeld. Aktuelle Formen der musealen Vermittlungsarbeit werden anhand von Beispielen aus der Praxis vorgestellt und in Bezug auf ihre gesellschaftlichen, pädagogischen und künstlerischen Potenziale reflektiert. Vorgesehen ist der gemeinsame Besuch einer Ausstellungsinstitution.
Bibliographie / LiteraturEine Literaturliste wird zu Beginn der Lehrveranstaltung abgegeben.
Leistungsnachweis / TestatanforderungPräsentation; Thesenblatt o. ä.
Bewertungsskala: bestanden / nicht bestanden
Regelung für Teilnahme im Rahmen der geöffneten Lehrveranstaltungen:
  • Für Studierende mit Studienjahrgang 17 oder älter (Eintritt Herbst 2017 oder früher) werden die ECTS
    von der Studiengangsleitung gutgesprochen und im Übernahmevertrag erfasst.
    Für alle Teilnehmer gilt eine 80% Anwesenheitspflicht für den erfolgreichen Besuch des Kurses.
TermineKw 38-44
Mo
21.09.-26.10.2020
13.00-16.30 h

Ausfall, Kw 38: Knabenschiessen, Mo, 14.09.2020
Dauer7x4 L.
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungFür Wahlmodule gilt folgende Grundsatzregelung:
Die Anmeldung gilt verbindlich. Begründete Um- oder Abmeldungen müssen via Sekretariat Art Education (sekrektariat.arteducation@zhdk.ch) geregelt werden.
Direkt-Vereinbarungen mit Dozierenden werden nicht akzeptiert. Zu spät eintreffende Um- oder Abmeldungen (nach Kw 6 für Frühlingssemester / nach Kw 36 für Herbstsemester) werden nur unter folgenden Bedingungen und mit schriftlicher Begründung angenommen:
  • Krankheit (Arztzeugnis einreichen)
  • Auslandsemester (offizieller Nachweis)
  • Ausserordentliches
    Fehlt ein solcher Nachweis bleibt die Anmeldung bestehen und hat ein «nicht bestanden» zur Folge.
Termine (6)