Klasse_Muskel - TRAINING

Angebot für

Nummer und TypBTH-BTH-L-636.19H.009 / Modul
VeranstalterDepartement Darstellende Künste und Film
LeitungUrsula Jenni (UJ)
Anzahl Teilnehmende4 - 12
ECTS1 Credit
LehrformTraining
ZielgruppenL2 VSC / L2 VTP / L2 VRE / L2 VDR
L3 VSC / L3 VTP / L3 VRE / L3 VDR

Wahlmöglichkeit:
L2 VBN
L3 VSZ
Lernziele / KompetenzenDie Studierenden
  • kennen die historische Entwicklung und aktuelle Positionen von Klassismus
  • erkunden über das Format des Social-Justice-Trainings Erfahrungen mit- sowie Fragen und Haltungen zu Klassismus
  • verfolgen Projekte und Strategien, die klassistische Diskriminierung künstlerisch zu unterlaufen suchen
  • entwickeln im experimentellen Setting eigene Perspektiven und reflektieren diese im repräsentationskritischen Verständnis
InhalteKlassismus beschreibt die Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen auf Grund von ökonomischer Armut und einem sogenannt niedrigen Bildungsstatus.
Im Rahmen des Trainings unternehmen wir den Versuch, durch die Diskussion von Theorietexten; über die Reflexion von Beispielen aus der darstellenden Kunst sowie über eine Reihe von Selbstversuchen unsere Sinne für die Wahrnehmung klassistischer Diskriminierung zu öffnen.
Was können wir tun und was sollten wir lassen, um Selbstrepräsentation und Empowerment von diskriminierten Personen zu ermöglichen? Welche Barrieren und Ausschlüsse sind aus einer kritischen Reflexion von Klassismus heraus abzubauen? Gibt es Möglichkeiten eines ästhetischen Transitraums für Menschen aus unterschiedlichen ökonomischen Kontexten und mit unterschiedlicher Bildungssozialisation? Wer kann diesen einrichten, gestalten und verantworten? Wer spricht über Klassismus? Wem wird zugehört und was wird ignoriert?
Diese und weitere Fragen begleiten das Training.
Bibliographie / LiteraturSternfeld, Nora (2014): Verlernen vermitteln. Kunstpädagogische Positionen Band 30
Kemper, Andreas/ Weinbach, Heike (2016): Klassismus. Eine Einführung. Münster: Unrast Verlag
Czollek, Leah Carola/ Perko, Gudrun/ Weinbach, Heike (2012): Praxishandbuch Social Justice und Diversity. Theorien, Training, Methoden, Übungen. Weinheim/ Basel: Juventa
Leistungsnachweis / Testatanforderunggem. Angaben der/des Modulverantwortlichen
TermineRaum: 1 mittlerer Proberaum
DauerAnzahl Wochen: 6 (HS: Wo:44-49) / Modus: 2x1,5h/Wo_Mo/Mi, jeweils 08.30-10.00h
Selbststudiumszeit pro Semester: ca.
Termine (11)