Interdisziplinärer Workshop Nr. 6: RAUM/PROBEN – Ein installatives Magazin wird aufgeführt 

Neue Medien sind längst zu einem unausweichlichem Bestandteil unserer städtischen Umgebungen geworden und stehen mit diesen in einer Wechselwirkung. In diesem Workshop gehen wir den grundlegenden Eigenschaften von Medien und Orten nach und legen dabei ein besonderes Augenmerk auf ihre vielschichtigen anthropologischen Bedeutungsebenen.
Ausgangspunkt ist das ehemalige Museum Bellerive, nun ZAZ Bellerive, ein interdisziplinäres Haus für Stadt, Raum und Architektur

Angebot für

Nummer und Typmae-mtr-101.19H.006 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungJanina Krepart, Eva Mackensen
ZeitDi 7. Januar 2020 bis Fr 10. Januar 2020 / 9–17 Uhr
OrtAktionsraum ZT 5.K06 Toni-Areal, Aktionsraum, Ebene 5, Pfingstweidstrasse 96, Zürich
ECTS2 Credits
LehrformWorkshop
ZielgruppenMA Art Education, MA Transdisziplinarität, MA Musikpädagogik (Schulmusik), MA Fachdidaktik Künste
Lernziele / KompetenzenStrategien des installativen Erzählens werden mit performativen Strategien in Verbindung gesetzt und so Potentiale der medialen Sprachlichkeit von Installativem, Performativem und Theatralem herausgefordert, miteinander bzw. zueinander in Beziehung zu treten.

Im ersten Teil des Workshops werden wir mit Übungen arbeiten, die unterschiedliche Möglichkeiten dieser Durchkreuzung von Installativen, Performativen und Theatralem herausarbeiten. Dazu werden wir uns mit Raumtheorien, installativen Erzählweisen und Theorien aus dem Theaterkontext auseinandersetzen.

Im zweiten Teil werden anschliessend Möglichkeiten einer
«Aufführung» des Magazins (siehe Inhalte) zur Release am Ende der Woche in/mit/durch den Raum entwickeln und erproben.
InhalteAusgangspunkt des Workshops ist ein experimenteller «MagazinRaum» (ausgehend vom Publikationsformat Magazin), der in einem Modul im HS bespielt wurde. Im Workshop wollen wir nun Strategien erproben, wie dieses räumliche Magazin in den physischen Raum hineinentwickelt, aktiviert und weiterentwickelt werden kann.
Ausgehend vom Magazin, das uns als «Skript» dienen wird, werden wir uns in einem Probenprozess mit verschiedenen Dimensionen des Räumlichen auseinandersetzen und versuchen, diese mithilfe von installativen, performativen und theatralen Mitteln sicht- und lesbar zu machen. Mit dem Ziel, eine Aufführung in Form eines Release/einer Vernissage für das Magazin zu entwickeln, werden wir den Modus des Probierens selbst befragen, der sich fluide und ereignishaft zwischen spielerischer Öffnung und Besetzung des Raums, Sicht- und Unsichtbarkeiten des Skripts bewegt, für den Relationen des Sehens und Gesehen-Werdens ebenso bedeutsam sind wie das Spannungsverhältnis zu einem (imaginären und realen) Publikum.

Der MagazinRaum, von dem wir ausgehen, wurde unter Bezugnahme auf ein von George Bataille herausgegebenes Avantgarde-Magazin in einem Poolseminar im HS entwickelt.
Der Interdisziplinäre Workshop ist sowohl für TeilnehmerInnen aus dem Poolseminar offen als auch – völlig unabhängig davon – für solche, die neu dazukommen.
Leistungsnachweis / TestatanforderungPräsenz im Workshop
TermineHerbstsemester 2019

7.1. - 10.1.2020 , 9.00 bis 17.00h

, Raum wird noch mitgeteilt
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
BemerkungDieser Workshop ist eine von sieben gleichzeitig stattfindenden, thematisch teils überschneidenden Veranstaltungen. Die Studierenden arbeiten an den ersten drei Tagen je von
9.00 h bis 17.00 h, am vierten Tag von 9.00 h bis 12.00 h am jeweiligen Thema; der Nachmittag des vierten Tages gilt dem wechselseitigen Kennenlernen der Überlegungen und Resultate.
Termine (4)