Projekt Kunst und Gestaltung II 

Konzeption und Realisation einer gestalterisch-künstlerischen Arbeit im Spannungsfeld von Autorenschaft und Rezeption: Im Fokus stehen Recherche, Anliegen, Umsetzungen, aber auch Formen der Autorenschaft, (individuell, teambasiert, kollektiv, partizipativ) sowie die Beziehung der Arbeit zu aktuellen Themen in Kunst und Gesellschaft. Aus dieser Perspektive heraus geht es um ein Erkunden des jeweilige Potentials für die Lehre.
Nummer und Typmae-vkp-200.19H.001 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Kulturanalysen und Vermittlung
LeitungHeinrich Lüber (Modulverantwortung) und weitere Dozierende
OrtZT 7.G11 Atelier Art Education
ECTS6 Credits
VoraussetzungenProzesserfahrung in künstlerisch/gestalterischen Projekten,
Erfahrung in verschiedenen methodischen Ansätzen der künstlerischen Recherche, Produktion und Forschung
LehrformPraxis mentoriert durch bereits im Projekt 1 zugeteilter/m Hauptmentorin/Hauptmentor aufgrund eines vorbesprochenen Konzeptes. Frei wählbare Mentoratsgespräche mit beteiligten Gestaltungsdozierenden. Entsprechende Dokumentation ist im Intranet zu finden. Peer to Peer Formate, Studio Visits, Kolloquium
ZielgruppenMAE Studierende Kunstpädagogik
Lernziele / KompetenzenLernziele Wissen:
verschiedene Autorenkonzepte kennen und anwenden können
Planerische, gestalterische und künstlerische Kompetenzen vertiefen
Eigene Perspektive und Haltung im aktuellen Diskurs verorten können
Lernziele Methoden:
Potenziale und Unterschiede verschiedener Autorenkonstellationen und Werkverständnisse erfahren, kennen und experimentell/zielgerichtet einsetzen lernen. Im Modus der Kunst: Erkundungen und Erprobungen des Potentials für die Lehre
Lernziele Haltung:
Ein eigenes Themenfeld entwickeln. Verbindung herstellen zwischen künstlerisch-gestalterischer Praxis und Reflexion/Forschung
Erarbeiten einer eigenen künstlerischen Position, eigene und andere Arbeits- und Ausdrucksweisen reflektieren
InhalteIm Modul erarbeiten die Studierenden weitgehend in Eigenverantwortung künstlerische/gestalterische Projekte. Sie erweitern in individueller Studioarbeit ihre diesbezüglichen Kompetenzen. Es geht in diesem Modul darum, modellhaft eine Prozess-Perspektive einzunehmen, ein künstlerisches Projekt zu entwickeln und sich über Prozessstände, Recherchen, Varianten, Proben und Entscheidungen auszutauschen. Aus dieser Perspektive heraus soll in Mentoratsgesprächen und im Peer to Peer-Austausch ds Potential für die Lehre erkundet werden.
Leistungsnachweis / Testatanforderungverbindliche Mentorate mit Hauptmentor/in
Projektpräsentation
bestanden/nicht bestanden
TermineHerbstsemester 2019
Mentoratsgespräche nach Absprache, jour fixe am 16.10. und 27.11.2019, Kolloquium KW 50
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden