Tonsatz, Analyse 2.7 (gLV) 

Zuständiges Sekretariat: silvan.bolle@zhdk.ch
Nummer und TypBMU-PKLA-MOMA-01-3.19H.007 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Musik
LeitungBruno Karrer
Minuten pro Woche150
ECTS2.5 Credits
VoraussetzungenErfolgreicher Abschluss von Tonsatz I resp. Anrechnung einer adäquaten Studienleistung.Zulassung zum Bachelor Musik Studium.
Die Zulassung für Studierende anderer Studiengänge/Vertiefungen ist möglich.
Über die Zulassung entscheidet der Dozent/die Dozentin der Lehrveranstaltung. Interessierte Studierende melden sich zur Klärung der Voraussetzungen bis spätestens eine Woche vor Semesterbeginn direkt bei der Kursleitung.
Die Zulassung für Studierende anderer Studiengänge/Vertiefungen ist möglich.
• Über die Zulassung entscheidet der Dozent/die Dozentin der Lehrveranstaltung.Interessierte Studierende melden sich zur Klärung der Voraussetzungen bis spätestens 1 Woche vor Semesterbeginn direkt bei der Kursleitung.
Zulassung zum Bachelor Musik Studium.
Die Zulassung für Studierende anderer Studiengänge/Vertiefungen ist möglich.
Über die Zulassung entscheidet der Dozent/die Dozentin der Lehrveranstaltung. Interessierte Studierende melden sich zur Klärung der Voraussetzungen bis spätestens eine Woche vor Semesterbeginn direkt bei der Kursleitung.
Die Zulassung für Studierende anderer Studiengänge/Vertiefungen ist möglich.
• Über die Zulassung entscheidet der Dozent/die Dozentin der Lehrveranstaltung.Interessierte Studierende melden sich zur Klärung der Voraussetzungen bis spätestens 1 Woche vor Semesterbeginn direkt bei der Kursleitung.
ZielgruppenStudierende Bachelor Musik
Lernziele / Kompetenzen
  • Historisch differenzierte Kenntnis verschiedener Satztechniken,
  • Historisch differenzierte Kenntnis der Harmonielehre, des linearen Kontrapunkts und der Formenlehre.
  • Kenntnis wichtiger Strömungen und Kompositionstechniken der Musik der letzten 100 Jahre.
  • Vorlegen von eigenen Arbeiten in verschiedenen Satztechniken, Stilen und Epochen.
  • Fähigkeit, Musik analytisch zu erfassen und zu beschreiben. Selbständigkeit im musikalisch-analytischen Denken.
  • Am Klavier: Ausführung von anspruchsvollen bezifferten Bässen, Harmonisierung von Volksmelodien, Darstellung von musiktheoretischen Sachverhalten (z. B. Modulationsvorgängen oder Satzmodellen).
TermineMittwoch, 08:30 - 12:30 Uhr, 5.F08
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden