Pool 7: Deep Time

Nummer und TypMAF-MAF-Po00.19F.007 / Modul
VeranstalterDepartement Kunst & Medien
LeitungClaudia Kübler
ECTS3 Credits
ZielgruppenMFA students
InhalteThe pool seminar, «Deep Time» can be considered a continuation of the seminar, “Different Every Time”. At the center again, is our comprehension and incomprehension of time, our handling of time and our conditioning through different time regimes. Under the concept of “Deep Time” a term coined by Scottish geologist James Hutton in the 18th century, we too engage with time processes that go beyond a human time horizon to the planetary and the geological, a supra-human time. The starting point of the seminar is a hike in the Sardona region of the Canton of Glarus, in whose tectonic arena the folding of the Alps becomes clearly visible in the Glarus thrust (Glarner Hauptüberschiebung). Walking in the mountains allows for the tempo and temporality of stone and deep time processes to become visually and physically perceptible.

In the course of the seminar, artistic and theoretical positions dealing with the phenomena of deep time, planetary or supra-human time concepts, are considered and reflected upon. We will also pursue the question of what a non-anthropocentric understanding of time could look like; what comes after our time, what traces of the Anthropocene must and can be erased and how existence can and should be inscribed in it.

In addition to reflection and discussion, the method of self-experimentation whereby we develop different tests within the group, is used to critically question and undermine our culturally influenced linear understanding of time and to cogitate on and sharpen our perception of it.

Remarks: for the hike, we will be in the mountains walking for several hours, please prepare accordingly – good shoes are essential.

****************************************************************************************************

Das Poolseminar «Deep Time» kann als Fortsetzung des Seminars «Different Every Time» verstanden werden. Im Zentrum steht abermals unser Zeitverständnis und unser Zeitunverständnis, unser Zeitumgang und unsere durch unterschiedliche Zeitregime bedingten Konditionierungen. Unter dem, durch den schottischen Geologen James Hutton im 18.Jahrhundert geprägten Begriff Deep Time, setzen wir uns mit Zeitprozessen auseinander, welche den menschlichen Zeithorizont sprengen und legen den Fokus auf planetarische, geologische, übermenschliche Zeit.
Ausgangspunkt ist dabei eine Wanderung im Sardona Gebiet des Kanton Glarus, in dessen Tektonikarena durch die Glarner Hauptüberschiebung die Faltung der Alpen deutlich sichtbar wird. Durch das Gehen im Gebirge werden Tempo und Zeitlichkeit von Gestein an einem visuellen und physischen Erlebnis wahrnehmbar.

Im weiteren Seminarverlauf werden künstlerische und theoretische Positionen betrachtet und reflektiert, die sich mit Phänomenen von Tiefenzeit, von übermenschlicher Zeit beschäftigen. Dabei wollen wir auch der Frage nachgehen, wie nicht-anthropozentrische Zeitverständnisse aussehen könnten, was nach unserer Zeit kommt, welche Spuren man im Zeitalter des Anthropozäns noch verwischen kann und muss und wie sich Existenz einschreiben kann und soll.

Neben Reflexion und Diskussion dient die Methode des Selbstversuchs, bei der wir in der Gruppe Zeitexperimente entwickeln und durchführen dazu, unser kulturell geprägtes, lineares Zeitverständnis kritisch in Frage zu stellen und zu unterlaufen und dabei Zeitwahrnehmung zu schärfen und zu reflektieren.

Bemerkungen: Für die Wanderung sind wir mehrere Stunden im Gebirge unterwegs – bitte euch entsprechend darauf einstellen und vorbereiten, gute Schuhe sind unerlässlich.
Bibliographie / LiteraturReferenzen
Artistic positions

David Claerbout, Christian Marclay, Abraham Poincheval, Alicja Kwade, Sofia Hultén, Peter Dreher, Olafur Eliasson, Julian Charrière, Katja Schenker, Roman Signer, Bruce Nauman, Katie Paterson, Urs Fischer, Gianni Motti, Valentin Carron, Damien Hirst, Joseph Beuys, Jeremy Deller, Richard Long, Nancy Holt

Literatur

Jonathan Crary: 24/7, Late Capitalism and the End of Sleep, 2013
Rüdiger Safranski: Zeit, Was sie mit uns macht und was wir aus ihr machen, 2015
François Jullien: Ueber die „Zeit“, 2004
Armen Avanessian, Suhail Malik (eds.): Der Zeitkomplex, Postcontemporary, 2016
The Atlantic: How the Concept of Deep Time Is Changing, David Farrier and Aeon, oct 31, 2016
Heinrich Bahlburg, Christoph Breitkreuz: Grundlagen der Geologie, 4.Auflage, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2012
Stephen Baxter: Ages in Chaos: James Hutton and the Discovery of Deep Time, 2006
John Playfair (1999): Hutton's Unconformity. Transactions of the Royal Society of Edinburgh. Vol. V, pt. III, 1805, quoted in Natural History, June 1999
Max Frisch: Der Mensch erscheint im Holozän, 1979
Albert Camus: Der Mythos des Sisyphos, 1942

Ausstellungskataloge

Zeit – die vierte Dimension in der Kunst (Kunsthalle Mannheim/Museum moderner Kunst Wien, 1985)
Echtzeit – die Kunst der Langsamkeit (Kunstmuseum Bonn, 2016)
Zeit verstreichen – Moment und Dauer in der Gegenwartskunst (Kunstmuseum Solothurn, 2016)

Eine erweiterte Literaturliste wird im Kursverlauf ausgehändigt.
Leistungsnachweis / Testatanforderung80 % attendance
TermineTime: 10:00 - 17:00 o'clock

22 / 23 / 27 / 28 / 29 May
Termine (5)