Theorieschwerpunkt: Salvatore Sciarrino, Beat Furrer 

Mit Werken, in anderen Räumen, die uns in eine andere Welt, wie die Welt in uns, zu versetzen vermögen. Mehr nicht. Nicht jetzt.“
Nummer und TypBMU-PKLA-MOMA-05-1.18F.009 / Moduldurchführung
VeranstalterDepartement Musik
LeitungLars Heusser
Minuten pro Woche180
ECTS3 Credits
VoraussetzungenAbgeschlossenes Hörtraining, Tonsatz, Analyse, Formenlehre und Neue Musik.
LehrformGruppenunterricht
ZielgruppenBachelorstudierende 3. Jahr
Lernziele / Kompetenzen
  • Fortgeschrittene, künstlerische Kompetenz in musikalisch allgemeinbildenden Fragen
  • Arbeitsplanung, Transferfähigkeit, Flexibilität
  • Fähigkeit, ein selbstgestelltes Thema selbständig mit analytischen Mitteln zu bearbeiten.
  • Fähigkeit Notentext und Hörproben differenziert wahrzunehmen.
  • Sinn für differenzierte Wahrnehmungs- und Betrachtungsweisen
InhalteSciarrino und Furrer sind zwei bedeutende und sehr produktive Komponisten der Nachkriegsgeneration, die während der letzten Jahrzehnte insbesondere auch im Bereich des Musiktheaters mit eindrucksvollen Werken von sich hören machten.
Bei aller Eigenständigkeit verbindet die beiden langjährig freundschaftlich Verbundenen eine gewisse ästhetische Nähe. Der Kurs widmet sich ihrem Schaffen mit dem Ziel, ihre künstlerischen Herangehensweisen und Positionierungen besser zu verstehen.
Leistungsnachweis / Testatanforderung
  • Analytische Hausarbeit zu einem selbstgewählten Thema, musikgeschichtliche und ästhetische Einordnung
  • Fähigkeit, gehörsmässig relevante Aspekte einer Musik zu erkennen und zu beschreiben
  • Fähigkeit zu eigenständiger, persönlich-künstlerischer Stellungsnahme in einem ausgewählten Gebiet.
  • Schriftliche und mündliche Prüfungen
TermineMittwoch, 9 – 12 Uhr, 6.H02
Bewertungsformbestanden / nicht bestanden
Bemerkung2700