otiZ - der ZHdK-Hausgeist stellt sich vor

Am Anfang stand ein Toni-Joghurt

Bevor 2014 die Zürcher Hochchule der Künste in das Toni-Areal einzog, beherbergte das Areal in noch ursprünglicherer Optik und Bebauung u.a. 20 Jahre lang die Toni-Molkerei (Ende der 70er - Ende der 90er Jahre). Sie war damals der grösste europäische Milchverarbeitungsbetrieb, in dem täglich bis zu eine Million Liter Milch verarbeitet wurden.

Nach dem Entscheid der Zürcher Hochschule der Künste, Ihre Gefilde auf das Toni-Areal zu verlegen, begannnen 2011 die Umbauarbeiten zum heutigen Gebäude und «Campus Toni-Areal». Nach diversen komplexen Abklärungen, eröffnete der Campus Toni-Areal am 16. September 2014 seine Tore.

Wie otiZ ins Toni kam - Die Geschichte dahinter

Dass irgendwo im Kellergeschoss noch ein verschollenes Joghurtglas alle Gezeiten und Umbauten überlebt hatte, war zu diesem Zeitpunkt noch niemandem bekannt.

Dies änderte sich eines Abends schlagartig, als ein junger Student eine ungewohnte Abzweigung nahm und sich in den Katakomben des Toni-Areals vor einem historisch anmutenden Kühlschrank wiederfand.

Er konnte der Versuchung nicht widerstehen und öffnete eines, der sich darin befindenden Joghurtgläser...

Dass sich die Konsistenz des Joghurts in den vergangen Jahren verändert haben könnte, hatte er schon befürchtet. Doch was er dann sah, überstieg alle seine Erwartungen. Da war er: otiZ!

Ehe sich der Student versah, war otiZ dem Glas entwichen und verbreitete sich rasend schnell im ganzen Toni-Areal. Zu seiner Erleichertung stellte der Student fest, das otiZ in allen Support-Bereichen aktiv wurde und damit eine grosse und freundliche Unterstützung darstellte.

Die SupportServices wurden schnell auf otiZ aufmerksam und engagierten ihn von der Stelle weg als festes SupportServices-Maskottchen.

Das gemeinsame Ziel

Die SupportServices, bestehend aus dem FM, ITZ und PZ, streben seit Beginn der «ZHdK-Toni-Ära» im September 2014, eine enge Zusammenarbeit und ein gemeinsames Auftreten an. Mit dem Claim: «Support für die künstlerische Freiheit», formulieren und vermitteln sie ZHdK-intern ihr gemeinsames Ziel im Sinne eines direkten und unkomplizierten Supportes aller ZHdK-Angehörigen.

Das Maskottchen otiZ, designt von Marwan Abdalla, verstärkt dabei den Wiedererkennungswert der SupportServices und gibt Ihnen ein gemeinsames Gesicht.

Seinen Ursprung fand otiZ in dem Bedürfnis der ZHdK-Angehörigen, dem eher unpersönlichen Ticketsystem OTRS eine sympathischere und persönlichere Erscheinung zu geben. Das Z im otiZ steht dabei für die Zürcher Hochschule der Künste.

Herzlich willkommen otiZ! :-)