Gefährliche Schadsoftware "Emotet"

Veröffentlicht am: 20.12.2018

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) meldet, dass gefälschte E-Mails ganze Unternehmensnetzwerke lahm legen.

"Emotet" gilt als eine der gefährlichsten Bedrohungen durch Schadsoftware (Trojaner) weltweit und verursacht auch durch das Nachladen weiterer Schadprogramme (Ransomware) aktuell hohe Schäden.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat in den vergangenen Tagen eine auffällige Häufung an Meldungen zu schwerwiegenden IT-Sicherheitsvorfällen erhalten, die im Zusammenhang mit "Emotet" stehen. In Einzelfällen ist es bei den Betroffenen durch Ausfälle der kompletten IT-Infrastruktur zu Einschränkungen kritischer Geschäftsprozesse gekommen, die Schäden in Millionenhöhe nach sich ziehen.

Mehr Infos finden Sie hier: Gefährliche Schadsoftware – BSI warnt vor "Emotet" und empfiehlt Schutzmaßnahmen

Bei Fragen melden Sie sich bitte beim ITZ unter 043446 2121 oder per E-Mail an service.itz@zhdk.ch
 

ÜbersichtRSS-Newsfeed?